RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » HUMOR & SATIRE » Humor & Satire S - U » Schossig, Holger - Sie kommen heute aber spät! 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
goat goat ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 21 Sep, 2008
Beiträge: 2203
Heimatort: Niedersachsen
Hobbies: lesen, mein Hund, Freunde treffen, Internet und meine Arbeit
Beruf: Bürokauffrau

Schossig, Holger - Sie kommen heute aber spät! Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Schossig, Holger
Titel: Sie kommen heute aber spät!
Originaltitel: - 1280 Tage Paketzusteller - Wahnsinn³
Verlag: epubli GmbH
Erschienen: 14. Mai 2013
ASIN: B00CSVOL0Y
Printseiten: 145 Seiten
Format: Kindle Edition
Serie: -
Preis: 3,99 €

Autorenporträt:

Homepage des Autors mit Informationen zu seiner Person

Inhaltsangabe:

Zitat:
Was ist heutzutage schon normal? Der Job als Paketzusteller ist es jedenfalls nicht. Das habe ich am eigenen Leib erfahren. 1280 Tage lang stand ich bei einem der großen deutschen Zustelldienste in Lohn und Brot. 1280 Tage, von denen ich so manche gerne nicht erlebt hätte, auf andere aber nicht hätte verzichten wollen. Über meine Zeit bei einem der großen Paketzustelldienste möchte ich in meinem Buch “Sie kommen heute aber spät” berichten. Ein Tagebuch, das meinen Alltag während meiner Paketdienstzeit beleuchtet. Passiert ist eine ganze Menge. Noch heute muss ich über manche Ereignisse lachen, über andere kann ich nur den Kopf schütteln. Ihnen wird es auch so gehen, schätze ich mal. Und: Nach der Lektüre sehen Sie Ihren Paketboten möglicherweise in einem ganz anderen Licht. Auch wenn die Zeit nicht nur anstrengend war, sondern mich oft an den Rand des Wahnsinns gebracht hat, habe ich es überlebt. Ohne bleibende Schäden. So hoffe ich doch ...


Quelle: Klappentext


Meine Meinung:

Auf dieses Büchlein bin ich per Zufall in einem Bücherforum aufmerksam geworden. Ich habe in meinem Berufsleben schon so manche Situation erlebt, wo ich gedacht habe „Darüber sollte ich echt mal ein Buch schreiben, das glaubt Dir keiner.“ Holger Schossig hat seine skurrilen Alltagssituationen in seinem damaligen Beruf in einem Buch zusammengefasst und herausgekommen ist „Sie kommen heute aber spät! 1280 Tage Paketzusteller – Wahnsinn³“. 158 Seiten lang durfte ich ihn auf seiner Tour begleiten und an Erfahrungen teilhaben, die mich oft schmunzeln aber auch sehr oft den Kopf schütteln ließen.

Während es bei Amazon leider nur als E-Book lieferbar ist, habe ich eine Ausführung im Papierformat, die aber nur über den Autor zu beziehen ist. Das Cover ist ganz in Blau gehalten. Lediglich die Zeichnung eines vorbeihastenden Zustellers mit einem Paket in der Hand und einem Arm mit einer Armbanduhr, auf die ein Finger zeigt, der sagen soll „Jetzt wird es aber Zeit“, ist in Weiß gehalten.

Das Buch ist in meinen Augen eine sehr humane Abrechnung eines Angestellten mit einem weniger humanen Arbeitgeber und den oft sehr nervigen Kunden, die nur wenig Verständnis aufbringen für das, was Menschen tagaus tagein für wenig Geld leisten müssen. Human insofern, dass Holger Schossig zwar explizit aufführt, was in seinen Augen (und wahrscheinlich auch in Augen vieler anderer Arbeitnehmer) an Missständen herrscht und es dennoch auf eine sehr humorvolle Weise tut und dabei keineswegs beleidigend wird. Vielleicht mag es daran liegen, dass die Wut im Bauch irgendwann verraucht, wenn man das Ganze mit gewissem Abstand betrachten kann. Ich hätte mich schwer getan, mich so zurückhaltend zu geben.

Wichtig, um die ganzen Abläufe eines Arbeitstages des Paketzustellers nachvollziehen zu können, sind die Erklärungen, die uns der Autor hier stetig liefert. Es bleibt nichts unkommentiert und somit auch keine Fragen offen. Alles Andere erklärt sich durch das Verhalten des Arbeitgebers und der Kunden von selber. Selbst die sachlichen Beschreibungen darüber, wie so ein Arbeitstag vonstatten geht, was hinter den Kulissen geschieht, bevor der Kunde sein Paket zugestellt bekommt, schildert Schossig so lebhaft, dass während der ganzen Zeit keine Langeweile aufkommt.

Ich habe mich köstlich amüsiert über Zusteller, die selber für Pakete unterschreiben und diese dann im Altkleidercontainer zustellen (nein, gar nicht witzig für den Kunden), Freiherren und Bewohner einer Burg, deren Büro erst nach Bewältigung von 100 Treppenstufen zu erreichen ist (nein, auch nicht witzig für den Zusteller), Kunden, die eine Rücksendung anmelden und dem Zustellerden Mantel, der zurückgehen soll, unverpackt in die Hand drücken (nein, Paketzusteller haben kein Verpackungsmaterial dabei, um die Ware für den Kunden auch noch zu verpacken) oder Mitarbeiter auf Probe, die bereits nach ein paar Stunden keine Lust mehr haben und beim Aussteigen aus dem Fahrzeug eben schnell mit dem Fuß umknicken und sich dann auf unbestimmte Zeit krankschreiben lassen.

Die Leichtigkeit, mit der Holger Schossig seine Erlebnisse erzählt, ohne dabei verbittert zu klingen, macht dieses Büchlein zu etwas Besonderem. Ich bin zunächst etwas erschrocken darüber gewesen, wie leichtfertig der Autor Namen von Kunden preisgibt, bis ich ganz am Ende des Buches auf die Entwarnung gestoßen bin – nämlich: dass die Namen der Personen frei erfunden sind. Die Wiedererkennung dieser Personen jedoch ist ausdrücklich gewollt, was ich in dieser Form auch in Ordnung finde. Den Hinweis darauf hätte ich jedoch eher an den Anfang des Buches gesetzt, weil zumindest für meine Person beim Lesen permanent ein störender Beigeschmack vorhanden war in Form von: „Ja, weiß denn der Autor nicht, dass man die Personen namentlich gar nicht erwähnen darf?“

Wer Interesse an einen Blick hinter die Kulissen im Berufsleben eines Paketzustellers hat, ist mit diesem Buch bestens bedient und wird mit einer informativen wie auch amüsanten Lektüre belohnt. Ich vergebe gerne fünf Sterne.

5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Wer lesen will, der liest, und jedes Buch wird gefunden von dem, der es sucht.
(Eduard Engel)

24 Jul, 2013 20:00 11 goat ist offline Email an goat senden Beiträge von goat suchen Nehmen Sie goat in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » HUMOR & SATIRE » Humor & Satire S - U » Schossig, Holger - Sie kommen heute aber spät! 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 0 | prof. Blocks: 0 | Spy-/Malware: 0
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Besucherstatistik

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH