RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER » Krimi & Thriller P - R » Preston, Douglas / Child, Lincoln » [Thriller] Preston, Douglas / Child, Lincoln - Fear - Grab des Schreckens » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cogito ergo sum Cogito ergo sum ist weiblich
Schmöker - As




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 224
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Lachen, Faulenzen, Sport
Beruf: Jura-Studentin / Amors rechte Hand
Lese gerade: Wolf Schneider - Deutsch für Profis

Preston, Douglas / Child, Lincoln - Fear - Grab des Schreckens Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Child, Lincoln & Preston, Douglas
Titel: Fear - Grab des Schreckens
Originaltitel: Two graves
Verlag: Droemer Knaur
Erschienen: 3. Juni 2013
ISBN-13: 978-3426199008
Seiten: 576
Einband: HC
Serie: 12. Band der Agent Pendergast Serie und 3. Band der Helen-Trilogie
Preis: 19,99 €

Autorenporträt:

Douglas Preston :

Zitat:
Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Anthropologie und Astronomie und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim "American Museum of Natural History" in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, "Relict", dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher ("Der Codex", "Der Canyon", "Credo", "Der Krater") und verfasst regelmäßig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der US-Ostküste.


Lincoln Child :

Zitat:
Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und später für einige Zeit als Programmierer und System-Analytiker. Während der Recherchen zu einem Buch über das "American Museum of Natural History" in New York lernte er Douglas Preston kennen und entschloss sich nach dem Erscheinen des gemeinsam verfassten Thrillers "Relic", Vollzeit-Schriftsteller zu werden. Obwohl die beiden Erfolgsautoren 500 Meilen voneinander entfernt leben, schreiben sie ihre Megaseller gemeinsam: per Telefon, Fax und Internet. Lincoln Child publiziert darüber hinaus auch eigene Bücher ("Das Patent", "Eden"). Er lebt mit Frau und Tochter in New Jersey.


Quelle : Droemer Knaur


Inhaltsangabe:

Zitat:
Nur wenige Minuten dauert das ersehnte Wiedersehen mit Helen, bevor sie vor den Augen von Pendergast entführt wird! Mit unerbittlicher Härte nimmt der FBI Agent die Verfolgung auf. Doch die Täter sind ihm immer einen entscheidenden Schritt voraus.
Zur selben Zeit hinterlässt ein Serienkiller an seinen Tatorten persönliche Nachrichten für Pendergast. Trotz seiner persönlichen Tragödie greift Pendergast in die Ermittlungen ein und erkennt, dass sein Wiedersehen mit Helen nur der Auftakt zu einem perfiden Komplott war. Und das ihm das Schlimmste – die grausame Wahrheit – noch bevorsteht.


Quelle : Droemer Knaur


Meine Meinung:

Schon als ich das Cover gesehen habe, habe ich versucht zu antizipieren, worum es in diesem Band der Agent-Pendergast-Reihe gehen könnte.
Ich hatte durch den Titel die Information, dass es in irgendeiner Weise um ein Grab gehen würde und der riesige Käfer, der vom Titel prangt, müsste damit auch etwas zu tun haben.
Nach der Lektüre des Buches muss ich nun sagen, dass der Titel meiner Meinung nach nur entfernt etwas mit der Handlung zu tun hat und dass der Käfer absolut gar nicht mit der Geschichte im Zusammenhang steht.
Ich rätsel noch immer, weshalb dieses Bild gewählt und wieso kein anderer Titel verwendet wurde. Mir würden ad hoc allein schon drei passendere Titel einfallen.

So rätselhaft wie die Kombination aus Titel und Cover war mir anfangs auch der Plot.
Special Agent Pendergast ist zwar eine eher spezielle Persönlichkeit, die man mit mysteriös, überraschend und überdurchschnittlich charakterisieren kann, aber auf den ersten 200 Seiten verhält er sich, selbst für seine Verhältnisse, äußerst merkwürdig.

Die Handlung des Buches hat zwar zum ersten Mal etwas direkt mit seinem Privatleben, in der Vergangenheit und Gegenwart, zu tun, daher besteht eine sehr persönliche Bindung zu diesem Fall, aber die Eigenschaften, mit denen er mühsam in den vorigen Bänden ausgestattet wurde, wurden hier, meiner Meinung nach, ad absurdum geführt.
Dies war sehr gewöhnungsbedürftig.

Gewöhnungsbedürftig ist auch der Rest der Geschichte. Ich war es gewohnt, dass die Handlung der Bände stetig ein wenig spezieller, oder gar unrealistischer, wurde, aber die Story die sich in Fear am Ende entblättert, ist schon sehr außergewöhnlich.
Ich konnte das Lesen genießen, weil ich meinen Verstand davon abgehalten habe über das Gelesene nachzudenken.

Die komplette private Vergangenheit Pendergasts wird in Fear aus den Angeln gehoben und ordentlich durchgeschüttelt. Dementsprechend hatte ich einige Überraschungsmomente. Selbst Dinge, die in vorigen Bänden passiert sind oder thematisiert wurden, werden hier aufgelöst, obwohl ich sie zuvor nie als fraglich empfunden habe.

Schade finde ich, dass Pendergast zum ersten Mal ausnahmslos allein agiert. Von mir lieb gewonnene Charaktere, wie der Polizist Da Gosta, kommen nur marginal am Anfang des Buches vor und werden von Pendergast vor den Kopf gestoßen.

Alles in allem ziehe ich folgendes Fazit :

Die Handlung des Buches ist, meines Erachtens, sehr fantasievoll, aber spannend genug um den Leser mitzureißen.
Verglichen mit den vorigen Pendergast-Bänden, ist Fear, meiner Meinung nach, ungewöhnlich und anders. Ob einem das gefällt oder nicht, muss jeder für sich selbst herausfinden.
Und auf Grund der Tatsache, dass in diesem Band so viele Dinge, die aufgebaut und modelliert wurden, in sich zusammenfallen und das Privatleben von Pendergast komplett aufgeklärt wird, frage ich mich, welcher Stoff für eine Fortsetzung übrig geblieben sein soll. Denn die Zerrissenheit Pendergasts gegenüber Geheimnissen seiner Vergangenheit war immer eine essenzielle Eigenart des Agenten.

Für Neueinsteiger in die Pendergast-Reihe uneingeschränkt zu empfehlen, für Fans ebenfalls zu empfehlen, aber mit den zuvor genannten Einschränkungen.

Ich vergebe drei von fünf Sternen

3 sterne

Reihenfolge der Serie:

01. Relic - Museum der Angst

02. Attic - Gefahr aus der Tiefe

03. Formula - Tunnel des Grauens

04. Ritual - Höhle des Schreckens

05. Burn Case - Geruch des Teufels

06. Dark Secret - Mörderische Jagd

07. Maniac - Fluch der Vergangenheit

08. Darkness - Wettlauf mit der Zeit

09. Cult - Spiel der Toten

10. Fever - Schatten der Vergangenheit

11. Revenge - Eiskalte Täuschung

12. Fear - Das Grab des Schreckens

13. Attack - Unsichtbarer Feind

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
--- Franz von Assisi ---

01 Sep, 2013 23:06 37 Cogito ergo sum ist offline Email an Cogito ergo sum senden Beiträge von Cogito ergo sum suchen Nehmen Sie Cogito ergo sum in Ihre Freundesliste auf
cookie1511 cookie1511 ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 01 May, 2010
Beiträge: 1478
Heimatort: Niederrhein
Hobbies: Familie/Lesen
Beruf: Spark.Angestellte
Bücher gelesen in 2017: 85
Seiten gelesen in 2017: 38399
Mein SUB: 133
Lese gerade: Tea Bag von Henning Mankell/ Gejagd von

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Also wenn ein Herr Pendergast sich selbst für seine Verhältnisse ungewöhnlich verhält, oh oh oh.... breit grins

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
LG Iris
Komm her

02 Sep, 2013 18:57 02 cookie1511 ist offline Email an cookie1511 senden Beiträge von cookie1511 suchen Nehmen Sie cookie1511 in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER » Krimi & Thriller P - R » Preston, Douglas / Child, Lincoln » [Thriller] Preston, Douglas / Child, Lincoln - Fear - Grab des Schreckens » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2935 | prof. Blocks: 7071 | Spy-/Malware: 9840
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH