RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER » Krimi & Thriller V - Z » [Krimi] Wyss, Verena - Blutrunen 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
cookie1511 cookie1511 ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 01 May, 2010
Beiträge: 1478
Heimatort: Niederrhein
Hobbies: Familie/Lesen
Beruf: Spark.Angestellte
Bücher gelesen in 2017: 85
Seiten gelesen in 2017: 38399
Mein SUB: 133
Lese gerade: Tea Bag von Henning Mankell/ Gejagd von

Wyss, Verena - Blutrunen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Wyss, Verena
Titel: Blutrunen
Originaltitel: -
Verlag: Gmeiner
Erschienen: 12.Juli 2010
ISBN-10: 3839211042
ISBN-13: 978-3839211045
Seiten: 368
Einband: Taschenbuch
Serie: -


Autorenpotrait
Quelle: Amazon

Zitat:
Verena Wyss, geboren in Zürich, studierte Geschichte und Rechtsgeschichte in Basel und Bern. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Solothurner Jura. In den letzten 25 Jahren hat sie mehrere Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht. Für ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Preis der Schweiz - Schillerstiftung, den Preis für Literatur des Kantons Solothurn und den deutschen FrauenKrimiPreis "Agathe" für das unveröffentlichte Manuskript des Romans "Todesformel".



Inhaltsangabe
Quelle: Amazon

Zitat:
Spannend und schnörkellos - die Schweizer Krimipreisträgerin Verena Wyss bietet erneut fesselnde Krimiunterhaltung auf hohem literarischen Niveau.Die junge Pamela Thoma hat ihren Job als Werberin in Zürich aus "persönlichen Gründen" an den Nagel gehängt. Sie flüchtet in die scheinbar heile Welt des Château de Salms in der Westschweiz, um einen beruflichen Neuanfang als Bibliothekarin zu wagen. Doch von Anfang an beschleichen sie unheimliche Gefühle, die sich schon bald bewahrheiten sollen: Eine Reihe rätselhafter Morde erschüttert das altehrwürdige Anwesen. Erst als Pamela im Archiv des Schlosses auf geheime Dokumente aus der NS-Zeit stößt, kommt allmählich Licht ins Dunkel ...




Meine Meinung:


Das Cover ist sehr düster und dunkel gehalten. Eine große Abbildung eines historischen Türklopfers nimmt die gesamte Vorderseite ein.

Nach einer enttäuschten Liebe nimmt Pamela Thoma eine neue Arbeitsstelle als Bibliothekarin in der Westschweiz an. Es soll ein neuer Lebensabschnitt für sie werden. Bald schon überkommt sie eine unheimliche Ahnung, dass an ihrem neuen Arbeitsplatz nicht alles so idyllisch ist, wie es den ersten Anschein hat. Und sie soll Recht behalten: Kurz nach ihrer Ankunft wird eine junge Frau ermordet auf dem Friedhof aufgefunden. Und das ist erst der Auftakt zu einer Mordserie. Durch eine alte Jugendbekanntschaft unter den Polizeibeamten wird sie in die Ermittlungen mit hineingezogen. Und wird beinahe selber zur Zielscheibe.

Ich habe mich für das Buch interessiert, da der Klappentext mich angesprochen hat. Vor allem die möglichen Bezüge zur NS-Zeit. Leider bin ich sehr enttäuscht worden. Direkt zu Anfang habe ich beim Lesen Schwierigkeiten bekommen. Der Schreibstil war alles andere als flüssig. Sehr oft gab es Wortwiederholungen, die Satzstellung war für mich oft nicht nachvollziehbar. Zudem hat mich die Wortwahl des Öfteren irritiert: Einerseits nutze die Autorin viele Fremdwörter, und dann wiederum Wörter, die sehr unpassend wirkten. Beispielsweise wurde statt „schaute“ oft „guckte“ geschrieben.

Erzählt wurde ausschließlich aus Sicht der Protagonistin Pamela. Allerdings auf eine sehr gewöhnungsbedürftige Art. Das Wort „sei“ wurde sehr oft verwendet. So wurden die Gespräche vielmehr beschrieben und nicht als Dialoge dargestellt.
Das hat dazu geführt, dass die gesamte Story sehr unpersönlich auf mich gewirkt hat. Mit keinem der Charaktere konnte ich mitfühlen oder eine Beziehung aufbauen.
Dabei war die Geschichte an sich eigentlich eine gute Idee und hätte mir gefallen, aber die Ausführung war alles andere als gelungen.

Und auch das Ende hat mich leider gelangweilt. Die Lösung war geklärt, aber auf den letzten Seiten gab es dann doch noch neue Erkenntnisse über den Zusammenhang und die Herkunft der einzelnen Beteiligten. Es wirkte alles fehl am Platz. Zudem sind einige Aspekte, die während der Handlungen auftraten, nicht geklärt worden.

Fazit:
Für dieses Buch kann ich leider nur zwei Sterne vergeben: für die Idee und die Story.

2sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
LG Iris
Komm her

10 Aug, 2010 20:45 06 cookie1511 ist offline Email an cookie1511 senden Beiträge von cookie1511 suchen Nehmen Sie cookie1511 in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER » Krimi & Thriller V - Z » [Krimi] Wyss, Verena - Blutrunen 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7064 | Spy-/Malware: 7875
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH