RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » SKANDINAVISCHE KRIMI & THRILLER » Skandinavische Krimi & Thriller S - U » [Schweden] Tursten, Helene - Die Tote im Keller 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
piper piper ist weiblich
Schmöker König




Dabei seit: 13 Aug, 2010
Beiträge: 1322
Heimatort: Hamburg
Hobbies: lesen. Line Dance, darten, fotografieren
Beruf: Kauffrau für Bürokommunikation
Bücher gelesen in 2017: 52
Seiten gelesen in 2017: 20.954
Mein SUB: 986
Lese gerade: Morgenlied - Nora Roberts

Tursten, Helene - Die Tote im Keller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Tursten, Helene
Titel: Die Tote im Keller
Originaltitel: En man mied litet ansikte
Erschienen: 26. November 2007
Verlag: btb Verlag
ISBN10: 3442752000
ISBN13: 978 - 3442752003
Seitenzahl: 320
Einband: HC
Serie: Irene Huss - Reihe Bd. 7

Autorenportrait:
Zitat:
Helene Tursten wurde 1954 in Göteborg geboren. Eine rheumatische Erkrankung zwang Helene Tursten im Alter von 39 Jahren ihren Beruf als Zahnärztin aufzugeben. Seit 1993 schreibt Tursten Kriminalromane. Sie lebt in Sunne/Värmland; ihr Ehemann ist ein ehemaliger Polizist.

Quelle: wikipedia.de

Inhaltsangabe:
Zitat:
In einem alten Erdkeller wird ein grausiger Fund gemacht. Ein junges Mädchen wurde offentsichtlich über längere Zeit gefangen gehalten, missbraucht und schließlich brutal ermordet. Die Ermittlungen führen Irene Huss in die Göteborger Unterwelt. Auf der Suche nach der Identität des Mädchens und den Hintermännern dieses grausame Verbrechen bringt sie sich selbst in höhste Gefahr...

Quelle: Klappentext

Meine Meinung:
Während der Verfolgungsjagd eines gestohlenen Fahrzeugs, bei der auch noch ein Mensch angefahren wird, findet die Polizei in einem Erdkeller die Leiche eines jungen Mädchens. Das Mädchen wurde missbraucht und ermordet. Jetzt sucht die Polizei nicht nur die Fahrerflüchtigen sondern zusätzlich auch noch einen Mörder. Es ist schwierig überhaupt Spuren zu finden und die Identität des Mädchens zu klären. Dabei verketten sich die beiden Fälle auch noch. Bei diesem Fall muss Irene Huss schließlich im Rotlichtmilieu ermitteln und entdeckt dabei ein noch viel größeres Verbrechen. Dabei ist der wahre Täter eine echte Überraschung. Außerdem muss die Kommissarin auch privat einiges überwinden.
Der Einstieg in dieses Buch war sehr spannend, weil es gleich mit Action los ging. Leider hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass es recht trocken beschrieben wurde, wie sie mit den Ermittlungen voran kommen, aber zum Ende hin war es wieder sehr spannend. Dabei war es durchgehend flüssig geschrieben und man konnte sich sehr gut die einzelnen Szenen vorstellen.
Das Cover zeigt einen Teil eines Tores an einer Mauer und einige Äste eines Baumes sind zu erkennen. Was das mit dem Roman zu tun hat, kann ich mir nicht erklären. Der Titel passt dagegen schon eher, auch wenn ich anfangs davon ausgegangen bin, dass es sich um einem Hauskeller handeln wird, aber das wird im Buch gleich am Anfang deutlich gemacht, dass es sich um einen Erdkeller handelt.
Der Autor begleitet immer mal wieder verschiedene Charaktere, wobei Irene Huss natürlich am häufigsten begleitet wird. Und um bei der Hauptprotagonistin zu bleiben, finde ich es sehr interessant, dass sie sich auch mit privaten Problemen rumschlagen muss, wobei es sich um ganz “normale” Probleme handelt und nicht wie sooft, dass es ausschließlich um die Liebe des Hauptprotagonisten geht…
Das Ende war wirklich überraschen und wahr für mich auch nicht vorhersehbar. Als ich dann erfahren habe, wer der Täter war, war ich genauso schockiert, wie die Polizisten in dem Roman.

Abschließend kann ich sagen, dass es ein sehr lesenswerter Roman ist, der interessant geschrieben wurde und eine sympathische Hauptprotagonistin enthält.

Somit gibt es von mir 3 sterne

Reihenfolge:
Band 1: Der Novembermörder
Band 2: Der zweite Mord
Band 3: Die Tätowierung
Band 4: Tod im Pfarrhaus
Band 5: Der erste Verdacht
Band 6: Feuertanz
Band 7: Die Tote im Keller
Band 8: Das Brandhaus

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Sub 2013: 71 Bücher Lesen1 2014: 71 Bücher Lesen3 2015: 63 Bücher Lesen1 2016: 26 BücherSub

Höst Flickan

24 Sep, 2010 13:36 11 piper ist offline Email an piper senden Beiträge von piper suchen Nehmen Sie piper in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » SKANDINAVISCHE KRIMI & THRILLER » Skandinavische Krimi & Thriller S - U » [Schweden] Tursten, Helene - Die Tote im Keller 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2935 | prof. Blocks: 7072 | Spy-/Malware: 9917
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH