RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » HISTORISCHE ROMANE » Historische Romane J - L » Loibelsberger, Gerhard » [Historischer Krimi] Loibelsberger, Gerhard - Inspektor Nechyba: Reigen des Todes (Band 02) 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
charlie charlie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 6328
Heimatort: Schweiz
Hobbies: Lesen, Musik hören, gute Filme schauen, Dekorieren
Beruf: Bürokauffrau
Bücher gelesen in 2017: 56
Seiten gelesen in 2017: 22856
Mein SUB: zuviele
Lese gerade: Sylvia Lott - Die Fliederinsel

Loibelsberger, Gerhard - Inspektor Nechyba: Reigen des Todes (Band 02) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Loibelsberger, Gerhard
Titel: Reigen des Todes
Originaltitel: -
Verlag: Gmeiner Verlag
Erschienen: 12. Juli 2010
ISBN10: 3839210682
ISBN 13: 978-3839210680
Seiten: 324
Einband: Paperback
Serie: 2. Teil der Inspektor Nechyba-Reihe
Preis: 12,90 €

Autorenportrait:

Zitat:
Gerhard Loibelsberger wurde 1957 in Wien geboren und arbeitet seit 1984 als freier Werbe- und PR-Texter. Er ist Autor von Sach- und Gourmetbüchern, Songtexten und Kriminalromanen. Im Herbst 2008 erschien sein Buch „Wiener Weihnachtsbäckereien“, das Gerhard Loibelsberger gemeinsam mit dem Wiener Chefpatissier Herwig Gasser verfasst hat. Mit dem Jugendstil-Krimi „Reigen des Todes“ setzt er seine Serie um den Wiener Inspektor Josef Maria Nechyba fort.
Quelle: Gmeiner Verlag


Inhaltsangabe:

Zitat:
Wien 1908. Als am Ufer des Donaukanals ein abgetrennter Unterarm entdeckt wird, wittert Gerichtsredakteur Leo Goldblatt die große Story. Doch nicht nur diese mysteriöse Angelegenheit schlägt dem Inspektor und ausgewiesenen Gourmet Joseph Maria Nechyba gewaltig auf den Magen, sondern auch die Suche nach dem seit Tagen vermissten Oberstleutnant Vestenbruggs. Bewegung kommt erst in den Fall, als Vestenbruggs abgeschnittener Kopf auftaucht und sich herausstellt, dass er eine junge Geliebte hatte: Steffi Moravec, deren amouröse Fähigkeiten auch andere Herren der Wiener Gesellschaft sehr zu schätzen scheinen …
Klappentext

Meine Meinung:

Auf dem Cover ist ein Werk des Jugendstilmalers Gustav Klimt abgebildet, das eine nackte Frau zeigt. Der Hintergrund ist nachtblau gehalten und der Titel ist mittelblau. Der Krimi spielt in Wien um 1908.

Inspektor Nechyba kocht vor Wut, als er in der Tageszeitung einen Artikel über eventuellen Kannibalismus in der Stadt Wien liest. Er stellt seinen früheren Freund und Gerichtsredakteur Goldblatt zur Rede und erfährt, dass er einen abgetrennten Arm zur Verwahrung von einem Obdachlosen bekommen hat. Da hatte Goldblatt natürlich eine grosse Story gewittert und das Ganze ein wenig aufgebauscht. Kurz darauf wird auch noch ein Kopf gefunden, dieser gehört zu dem vermissten Oberstleutnant Vestenbruggs. Nechyba steht immer mehr unter Druck, weil sein Chef endlich Resultate sehen möchte.

Inspektor Nechyba stellt sich die Frage, welche Rolle Steffi Moravec, Vestenbruggs Geliebte, spielt. Doch das Fräulein Moravec ist wie vom Erdboden verschluckt. Deshalb kommt der Inspektor keinen Schritt weiter. Als noch eine zweite Leiche gefunden wird, weiss sich Nechyba nicht mehr zu helfen.

Diesen zweiten Teil der Inspektor-Nechyba-Reihe habe ich mit Spannung erwartet. Der Autor ist seinem Schreibstil treu geblieben. Es wurden wieder einige wienerische Ausdrücke verwendet, die auch erklärt wurden. Dieses Buch ist kein typischer Krimi, zeitweise wird der Mord zur Nebensache. Es wird sehr viel von den Speisen und den Lebensumständen erzählt. Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben. Ich konnte mich richtig in diese Zeit hineinversetzen. Jedem, der Wien liebt, kann ich dieses Werk nur ans Herz legen.

Ich vergebe für diesen Roman fünf von fünf Sternen

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüsse Sonne1 Charlie Welli1

21 Oct, 2010 19:12 15 charlie ist offline Email an charlie senden Beiträge von charlie suchen Nehmen Sie charlie in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » HISTORISCHE ROMANE » Historische Romane J - L » Loibelsberger, Gerhard » [Historischer Krimi] Loibelsberger, Gerhard - Inspektor Nechyba: Reigen des Todes (Band 02) 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2929 | prof. Blocks: 7067 | Spy-/Malware: 9456
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH