RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » MYSTIK » Niffenegger, Audrey - Die Zwillinge von Highgate » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
goat goat ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 21 Sep, 2008
Beiträge: 2173
Heimatort: Niedersachsen
Hobbies: lesen, mein Hund, Freunde treffen, Internet und meine Arbeit
Beruf: Bürokauffrau

Niffenegger, Audrey - Die Zwillinge von Highgate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Niffenegger, Audrey
Titel: Die Zwillinge von Highgate
Originaltitel: Hear fearful Symmetry
Verlag: Fischer Verlag
Erschienen: 28. Oktober 2009
ISBN-10: 3100524071
ISBN-13: 978-3100524072
Seiten: 432
Einband: gebunden
Serie: -
Preis: 19,95 €

Autorenportrait:

Zitat:
Audrey Niffenegger lebt als Schriftstellerin und bildende Künstlerin in Chicago. Ihr erster Roman ›Die Frau des Zeitreisenden‹ steht seit Erscheinen 2004 auf den Bestsellerlisten und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Niffenegger liebt ›Alice im Wunderland‹ und Rilke, sammelt Schmetterlinge, Bücher und Comics.

Quelle: Verlagsseite

Inhaltsangabe:

Zitat:
Elspeth war Roberts große Liebe. Jetzt liegt sie auf Highgate, dem romantisch verwilderten Friedhof Londons. Doch Elspeth scheint lebendiger als je zuvor, denn die Erinnerungen sind stärker als der Tod. Robert riecht sie, spürt sie, spricht mit ihr. Es ist als lebe sie weiter und als sei ihr Tod nur ein böser Traum. Alle, die ihr nahestanden, geraten in ihren Bann. Bis ihre Nichten, die Zwillinge Valentina und Julia, eine fatale Wette mit ihr eingehen. Vor der Kulisse des pulsierenden London erzählt Audrey Niffenegger aufwühlend, in zarten und manchmal dunklen Tönen, von der unstillbaren Sehnsucht, dem anderen ewig nahe zu sein. »Die Zwillinge von Highgate« ist Audrey Niffeneggers zweiter Roman und von noch größerer emotionaler Intensität als ihr Weltbestseller »Die Frau des Zeitreisenden«.

Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung:

Vorweg muss ich anmerken, dass die Leser, die sich eine Geschichte in der Art wie "Die Frau des Zeitreisenden" erhoffen, sehr enttäuscht sein werden. Dies spiegelt sich natürlich in vielen Rezensionen wieder. Die Meinungen gehen zwar stark auseinander, aber der überwiegende Teil war doch eher enttäuscht von "Die Zwillinge von Highgate".
Warum mir gerade dieses Buch so gut gefallen hat, werde ich versuchen zu erklären. Aber zunächst noch ein paar Sätze zur Gestaltung des Buches.

Wie bereits bei "Die Frau des Zeitreisenden" ist dieses Cover auch sehr schlicht gehalten. Wieder zieren Äste mit Knospen (oder Blüten) den Umschlag. Der Hintergrund ist in weiß gehalten. Ich habe eine Zeit lang überlegen müssen, warum gerade dieses Cover mir so bekannt vorkommt, als mir einfiel woher: "Gottes leere Hand" von Marianne Efinger besitzt fast das gleiche Äußere. Ob nun so von ihr gewollt oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen.
Der Roman von Audrey Niffenegger besitzt ein Lesebändchen, was ganz praktisch ist. Die Schrift in dem Buch ist nicht zu groß und nicht zu klein und angenehm zu lesen.

Der Roman handelt vom Leben und der Beziehung vieler Figuren zueinander. Ausgangspunkt ist die Liebe zwischen Elspeth und Robert. Der Leser lernt Elspeth allerdings erst nach ihrem Tod kennen. Der erste Satz des Buches lautet: "Elspeth starb, während Robert vor dem Automaten stand und zusah, wie Tee in einen kleinen Plastikbecher floss."

Bereits dieser Satz hat mich sofort beschäftigt. Robert macht etwas völlig banales wie Tee aus dem Automaten zu holen, während seine große Liebe Elspeth in einem anderen Zimmer gerade stirbt. Das ist nicht als Vorwurf zu verstehen, denn das ist nun mal der Lauf der Dinge und in diesem Moment einfach Schicksal. Berührt hat mich der Moment, wo Robert sich zu ihr ins Bett legt und sich an sie schmiegt. "Draußen erwachte London zum Leben. Robert lauschte mit geschlossenen Augen dem Verkehr auf der Straße, den Schritten im Flur. Schon bald müsste er die Augen öffnen, Elspeths Körper loslassen, sich aufsetzen, aufstehen und reden. Bald wäre da die Zukunft - ohne Elspeth. Er hielt die Augen geschlossen, atmete ihren schwindenden Geruch ein und wartete."

Nachdem die Figur Robert etwas in den Hintergrund rückt, macht der Leser Bekanntschaft mit Elspeths Zwillingsschwester, ihren Nichten Julia und Valentina ( die auch Zwillinge sind) oder Marijke und Martin, die Freunde von Robert. Martin ist mein Lieblingscharakter in dem Roman. Er ist Zwangsneurotiker und hat seit Jahren die gemeinsame Wohnung nicht mehr verlassen. Sein Wasch- und Zählzwang beherrschen sein Leben und irgendwann hält es seine Frau in diesem von Martin erschaffenen "Gefängnis" nicht mehr aus und verlässt ihn.

Dadurch, dass Elspeth in ihrem Testament verfügt hat, dass ihre Nichten für ein Jahr in ihre Wohnung ziehen, um dann erst alles zu erben, finden irgendwie alle Figuren den Weg zu einander. Die Beziehung der Zwillinge zueinander wird sehr ausführlich beschrieben. Während die eine versucht, sich von ihrer Zwillingsschwester zu lösen, klammert die andere immer stärker. Es kommt sehr gut rüber, wie unterschiedlich sie im Grunde genommen doch sind und die schlussendliche Entwicklung hat mich schon etwas erschreckt. Doch über allem steht der Geist Elspeths und es hat mich immer wieder aufs Neue erstaunt, wie viel Einfluss sie auf alles nehmen konnte.

Das ganze Leben um Elspeth und ihre Familie ist ein großes Geheimnis und der Leser wird nur nach und nach darin eingeweiht. Mir erging es beim Lesen jedenfalls so, dass ich immer das Gefühl hatte, weiterlesen zu müssen, um diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen. "Die Zwillinge von Highgate" ist sehr verworren aber auch spannend geschrieben. Ich bin für Paranormales eigentlich nicht zu haben. Trotzdem hat mich dieses Buch in seinen Bann gezogen und ich konnte mich sehr gut darauf einlassen. Mehr kann und möchte ich zu der Geschichte eigentlich nicht schreiben, weil alles miteinander verwoben ist und ich zuviel verraten würde.

Für mich war dieses Buch einfach eine Überraschung. Vielleicht hat es mir deshalb besser als anderen Lesern gefallen, weil ich von "Die Frau des Zeitreisenden" nicht vollständig überzeugt war. Dort habe ich damals drei Sterne vergeben und hier sind es fünf.

5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Wer lesen will, der liest, und jedes Buch wird gefunden von dem, der es sucht.
(Eduard Engel)

29 Jan, 2011 01:49 08 goat ist offline Email an goat senden Beiträge von goat suchen Nehmen Sie goat in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » MYSTIK » Niffenegger, Audrey - Die Zwillinge von Highgate » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2917 | prof. Blocks: 7060 | Spy-/Malware: 7106
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH