RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller J - L » Leix, Bernd » [Krimi] Leix, Bernd - Fächergrün (6. Fall Oskar-Lindt-Reihe) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11409
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2017: 41
Seiten gelesen in 2017: 13.369
Mein SUB: 221
Lese gerade: Maibock

Leix, Bernd: Fächergrün Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Leix, Bernd
Titel: Fächergrün
Originaltitel: -
Verlag: Gmeiner
Erschienen: 2011
ISBN-10: 3839211182
ISBN-13: 978-3839211182
Seiten: 273
Einband: broschiert
Preis: 9,90 €
Serie: Oskar Lindts sechster Fall


Autorenportrait:
Zitat:
Bernd Leix, 1963 geboren, studierte Forstwirtschaft und lebt heute in Alpirsbach im Schwarzwald. Der Revierförster arbeitete einige Jahre im Karlsruher Hardtwald und kam dort mit nahezu jeder Art von Kriminalität in Berührung. Mit „Fächergrün“ erscheint bereits sein sechster Kriminalroman um den Karlsruher Kommissar Oskar Lindt.
Quelle: Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Fronleichnam. An diesem Feiertag im Juni schlägt für zwei alte reiche Brüder die letzte Stunde. Nach einem Ausflug auf die grünen Höhen des Schwarzwaldes sterben die ehemaligen Bauunternehmer so, wie sie gelebt haben: gemeinsam. In ihrem Gründerzeithaus in der Karlsruher Oststadt ereilt sie nach dem Genuss einer Flasche Rotwein ein grausamer Tod.
Das Team um Kommissar Oskar Lindt steht zunächst vor einem Rätsel. Erst, als die früheren Mitarbeiter der beiden - allesamt italienischer Herkunft - in den Fokus der Ermittlungen rücken, kommt Bewegung in den Fall ...
Klappentext

Meine Meinung:
Die Maiwald-Brüder Anton (78 ) und Josef (80) wohnen zusammen in der Karlsruher Oststadt. Vor 60 Jahren begannen die beiden Maurermeister damit, Abbruchhäuser zum Spottpreis zu kaufen, mit der eigenen Baufirma zu renovieren und anschließend gewinnbringend zu verkaufen oder zu vermieten. Am Ende gehörten ihnen 17 Mietshäuser mit insgesamt 188 Wohnungen. Sie lebten zurückgezogen, sparsam und verbrachten ihre Zeit meistens gemeinsam. An Feiertagen genehmigen sie sich im Hof immer eine Flasche Rotwein, so auch an Fronleichnam. Kurz nachdem sie getrunken haben, bekommen sie Magenkrämpfe und müssen sich übergeben. Anschließend laufen sie auf die Toilette – Josef ins Haus und Anton in den Schuppen. Dort werden sie vom Kripo-Team neben den Toiletten gefunden: verkrampft, steif, inmitten ihres Erbrochenen und ihrer Exkremente. Oskar Lindt, der Chefermittler der Karlsruher Mordkommission, hat früher mit seiner Familie in einer der Wohnungen der Maiwalds gewohnt und kennt sie deshalb. Schnell ist klar, dass die beiden vergiftet wurden – mit Taxin, das aus Eibennadeln gewonnen wird. Es gibt recht schnell ein paar Verdächtige, aber keine Beweise ...

In diesem sechsten Band war Karlsruhe nicht so im Mittelpunkt der Handlung wie im vorigen Band. Die Story ist in sich abgeschlossen und wenn man die vorherigen Bände nicht kennt, ist das kein Manko. Kommissar Lindt und sein Team wurden gut dargestellt und auch die jeweiligen Situationen und Orte konnte ich mir gut vorstellen. Ich hatte farbenfrohe Bilder vor meinem geistigen Auge. Die einzelnen Figuren wurden richtig lebendig.
Ich mag diesen Autor, weil seine Geschichten in Karlsruhe spielen und ich mich in der Stadt recht gut auskenne. Das Cover zeigt einen Park mit einem See im Vordergrund und Gewächshäuser im Hintergrund. Das Buch hat mich gefesselt und die Ereignisse haben sich ziemlich überschlagen. Ein überraschendes und aufgeklärtes Ende. Empfehlenswert!

Fazit:
Spannend, überraschend und gut geklärt.
5 sterne

Kommissar Oskar Lindt:
1. Bucheckern (2005)
2. Zuckerblut (2005)
3. Hackschnitzel (2006)
4. Waldstadt (2007)
5. Fächertraum (2009)
6. Fächergrün (2011)

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher
Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher

14 Mar, 2011 12:46 55 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller J - L » Leix, Bernd » [Krimi] Leix, Bernd - Fächergrün (6. Fall Oskar-Lindt-Reihe) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2929 | prof. Blocks: 7067 | Spy-/Malware: 9456
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH