RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher G - I » [Science-Fiction] Grant, Sara - Neva 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2228
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2017: 121
Seiten gelesen in 2017: 36377
Mein SUB: einige...

Grant, Sara - Neva Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Grant, Sara
Titel: Neva
Originaltitel: Dark Parties
Verlag: PAN
Erschienen: 14. März 2011
ISBN 10: 3426283484
ISBN 13: 978-3426283486
Seiten: 349 Seiten
Einband: Hardcover
Serie: -
Empfohlenes Alter: 12-13 Jahre
Preis: 16,99 Euro

Autorenportrait:

Zitat:
Sara Grant wurde 1968 im amerikanischen Bundesstaat Indiana geboren, wo sie Journalistik und Psychologie studierte, bevor sie ihrem Mann nach London folgte; dort machte sie an der Universität den „Master in Creative and Life Writing“ und arbeitet seitdem bei einer Literaturagentur. Der Umzug nach England inspirierte sie zu ihrem ersten Roman.

Quelle: PAN-Verlag

Inhaltsangabe:

Zitat:
Die 16-jährige Neva hat es satt, keine Antworten auf Fragen zu bekommen, die sie nicht einmal laut stellen darf: Warum wird ihr Heimatland von einer undurchdringbaren Energiekuppel von der Außenwelt abgeschottet? Warum verschwinden immer wieder Menschen spurlos? Und was ist mit ihrer Großmutter geschehen, die eines Tages nicht mehr nach Hause kam? Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Sanna beschließt Neva, Antworten zu verlangen und nicht mehr brav alle Gesetze und Regeln zu befolgen. Doch dabei verliebt sie sich nicht nur in den einen Jungen, der für sie tabu sein muss – sondern gerät auch in tödliche Gefahr...

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Das Buch startet damit, das Neva und ihre beste Freundin Sanna eine Dunkelparty geben, um dort bekanntzugeben, das sie sich gegen Heimatland auflehnen wollen und alle die mitmachen wollen können bleiben, alle anderen sollen gehen und nichts über dieses Zusammentreffen sagen. Viele bleiben nicht zurück, denn die Angst erwischt und bestraft zu werden ist ziemlich groß.

Die Aktion, die Sanna, Neva und die Übriggebliebenen gleich am nächsten Tag starten, scheint erstmal ein Erfolg zu sein, aber Neva und Nicoline werden zum Verhör geladen und ausgefragt, aber dadurch das Nevas Vater ein sehr angesehener Mann ist und sie auch nichts sagt, wird sie erstmal soweit in Ruhe gelassen, während Nicoline plötzlich nicht mehr auffindbar ist.

Sanna möchte sich deswegen und besonders aus Liebe zu Braydon erstmal nicht mehr aktiv an einem Protest gegen Heimatland und die Protektospähre beteiligen. Allerdings sieht Neva das nicht so, denn auch wenn sie manchmal schwankt und daran denkt ihr altes Leben wieder aufzunehmen, so kann sie es doch nicht so einfach, denn sie findet immer mehr Dinge heraus, die beweisen, das alles nur ein großer Schwindel zu sein scheint und sie seit Jahren angelogen werden.

Neva ist mir sofort sympathisch gewesen und ihr Mut ist wirklich bemerkenswert, denn alle Menschen die zu viel wußten oder sich gegen Heimatland aufgelehnt haben sind meist von einem auf den anderen Tag verschwunden. Auch Nevas Großmutter ist eines Tages nicht mehr zurückgekommen und seitdem wird so getan, als hätte sie nie existiert, was Neva einfach nicht verstehen kann. Ihre Nachforschungen sind wirklich spannend geschildert, man spürt richtig, wenn sie unter Zeitdruck steht und hofft immer, das sie ja nicht erwischt wird.

Einige Stellen sind richtig beklemmend gewesen und man fragt sich, wie eine Gesellschaft sich nur so verhalten kann, gerade was das Frauen-Motivationszentrum angeht. Das alles zu lesen war wirklich schockierend und hat mich sehr an vergangene Zeiten erinnert.

Mit den Jungs in der Geschichte, Braydon und Ethan, bin ich übrigens nicht so sehr warm geworden, denn ich fand sie doch recht undurchsichtig und konnte sie so auch nicht richtig einschätzen, dadurch konnten sie mich zwar öfters überraschen, nur leider nicht immer im positiven Sinne.

Was ich sehr schade fand ist, das einige Fragen doch recht offen blieben, auch hätte mich noch interessiert, wie es denn nun weitergeht, mit Nevas Familie und ihren Freunden, aber auch mit ihr selbst. Über eine Fortsetzung würde ich mich daher ziemlich freuen, aber bis jetzt hab ich leider noch nichts darüber gelesen.

Von mir gibt es4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

20 Mar, 2011 21:34 19 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
haTikva haTikva ist weiblich
Foren Inventar




Dabei seit: 01 Oct, 2008
Beiträge: 8411
Heimatort: Eislingen - Ba-Wü
Hobbies: Lesen, Puzzlen, Darten, Musik hören, DVD schaun, Autos
Beruf: ehem. Bürokauffrau - jetzt Rentnerin
Bücher gelesen in 2017: 5
Seiten gelesen in 2017: kein plan ^^
Mein SUB: Überblick verloren
Lese gerade: Lawless

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:
Das Cover des Schutzumschlages ist schlicht, aber trotzdem strahlt es eine schüchterne Schönheit aus. Der Hintergrund ist in verschiedenen Grautönen gehalten. Am linken Rand ist ein Mädchen im Profil abgebildet, am rechten Rand ist der Titel "Neva" vertikal hervorgehoben. Dazwischen ist eine kleine Schneeflocke abgebildet.

Neva wächst in einer Zeit auf, in der ihr Land, genannt Heimatland, von einer riesigen Kuppel überdeckt ist, die alle darunter vor giftigen Toxinen und anderem tödlichen Fallen schützen soll. Doch seit Generationen wird in ihrer Familie weitergetragen, dass es Leben außerhalb geben soll.
Unter dieser Kuppel sind alle gleich. Es gibt keine verschiedenen Religionen, keine verschiedenen Rassen, alle tragen die gleiche Kleidung, es existiert kein arm und reich mehr, damit ja nie wieder Krieg ausbricht.
Doch das System hat einen Fehler, den Neva bemerkt, als ihre Großmutter auf einmal verschwindet und keiner mehr von ihr redet. Ihre eigenen Eltern tun so, als hätte es sie nie gegeben. Und ab dem Zeitpunkt versucht sie gegen das Regime zu rebellieren und gerät dadurch immer weiter in Gefahr ...

Der Roman wirkte von Anfang an ziemlich beklemmend, was sehr deutlich wurde durch diese Gleichheit aller Menschen unter dieser "Käseglocke". Sobald einer auf irgendeine Art rebellierte, wurden entsprechende Maßnahmen ergriffen. Dabei hatte ich immer Angst um Neva, wenn sie sich wieder etwas Neues, "gefährliches" einfallen ließ.
Dabei würde sie gar nicht so negativ über diese Protektosphäre denken, wie die Kuppel genannt wird, wäre ihre Großmutter nicht verschwunden. Ihr plötzliches Fernbleiben brachte Neva dazu, alles zu hinterfragen und sich eigene Gedanken über das Verhalten der Menschheit unter dieser Käseglocke zu machen.

Unterstützung bei der Suche nach der wirklichen Wahrheit über die Protektosphäre, die Außenwelt, bekam Neva von ihrer besten Freundin Sanna. Mit ihr und deren Freund Braydon machten sie Nachforschungen, was mit ihrer Großmutter und auch mit vielen anderen verschwundenen Menschen geschehen sein könnte. Dabei kamen die drei einem unheimlichen Vorgang im Hintergrund auf die Schliche, welche sie sehr erschütterte.
Doch als wäre die Gefahr des Erwischt werden nicht schon groß genug, hatte Neva noch ein persönliches Problem, das sie von Anfang an belastete. Als diese Ursache ans Tageslicht kam, hatte sie nicht einmal mehr eine beste Freundin, die ihr zur Seite stehen konnte ...

Die Autorin schaffte es, dass ich in Neva so etwas wie eine kleine Schwester sah. Ich konnte ihr Verhalten verstehen, war aber nicht mit allem einverstanden. Ich kam gut mit der Protagonistin zurecht, aber eindeutig identifizieren konnte ich mich mit ihr nie.
Neva ist 16, somit im Heimatland volljährig, was bedeutet, sie sollte schleunigst heiraten und Kinder gebären.
Auch wenn der Roman ein Jugendbuch ist, so kam ich als Erwachsene mit der Handlung nie richtig zurecht. Die Vorstellung von Identität in diesem Buch war etwas, was mich die Geschichte immer von einem sicheren Abstand betrachten ließ.
Das junge Mädchen wächst in der Handlung über sich hinaus, aber durch manche Bemerkungen merkte ich, wie sie ihrem alten Leben etwas nachtrauerte und sich nie wirklich sicher war, ob ihr eingeschlagener Weg auch der richtige ist.

Im Laufe der Geschichte lernte ich Neva immer besser kennen, was ich von ihrer Freundin Sanna und Braydon leider nicht sagen kann. Von ihnen es wurden nur kleine Krümel erwähnt, aber das war es dann auch schon. Keine richtige Erklärung, nichts. Das fand ich sehr schade.
Gerade über Braydon, der immerhin am Ende eine wichtige Rolle spielte, hätte ich gerne mehr erfahren.

Auch Spannung war nie wirklich zu spüren. Zwischendurch gab es ein paar Höhepunkte, bei denen ich dachte, nun wird es spannend. Aber diese Szenen waren zu kurz und wurden nicht weiter ausgebaut, sodass sich nie etwas wie Spannung entwickeln konnte. Nur zum Ende hin wurde es kurzweilig dramatisch.
Ob es einen zweiten Teil gibt, wird man sehen. Zumindest nach diesem komischen Schluss könnte ruhig noch ein zweiter Band folgen. Ich würde auch gerne noch etwas mehr über Sanna und Brayton erfahren.
Der Schreibstil ist leicht verständlich und der Roman ist flüssig zu lesen.

Im Großen und Ganzen plätscherte die Geschichte vor sich hin und ließ mich zum Schluss mit Fragen zurück.
So bin ich mit dem Ende nicht ganz zufrieden und kann dem Roman insgesamt leider nur drei von fünf Sternen geben.

Fazit:
Mich persönlich konnte dieses Werk nicht ganz überzeugen, würde aber den nächsten Teil lesen, wenn es einen geben sollte.

3 sterne

© Tikvas Schmökertruhe 6.6.2011

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
gesegnetete + tikva (hoffnungsvolle) grüße, Dine zwilling
Mein Bücher-Blog

05 Jun, 2011 19:47 41 haTikva ist offline Email an haTikva senden Homepage von haTikva Beiträge von haTikva suchen Nehmen Sie haTikva in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher G - I » [Science-Fiction] Grant, Sara - Neva 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7061 | Spy-/Malware: 7301
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH