RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher V - Z » Vreeswijk, Helen » [Wahre Begebenheiten] Vreeswijk, Helen - Im Visier des Stalkers (realistische Fälle Band 3) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11409
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2017: 41
Seiten gelesen in 2017: 13.369
Mein SUB: 221
Lese gerade: Maibock

Vreeswijk, Helen: im Visier des Stalkers (realistische Fälle Band 3) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Vreeswijk, Helen
Titel: Im Visier des Stalkers
Originaltitel: De Stalker (2006)
Verlag: Loewe
Erschienen: 2010
ISBN-13: 9783785566411
Seiten: 398
Einband: broschiert
Serie: Jugendromane nach realen Fällen - Band 3
Preis: 12,95 €

Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 13


Autorenportrait:
Zitat:
Helen Vreeswijk arbeitete als Kriminalbeamtin und Fingerabdruckexpertin bei der niederländischen Kripo. Sie ermittelte in Fällen von Entführung, Erpressung, Mord und Zwangsprostitution. Ihre Bücher, in denen Verbrechen gegen und durch junge Erwachsene eine große Rolle spielen, hat Vreeswijk speziell für Jugendliche geschrieben. In den Niederlanden sind ihre Romane, die auf realen Fällen beruhen, Bestseller. Die Autorin ist verheiratet, hat zwei Töchter und wohnt in einem kleinen Dorf in der Nähe von Arnheim.
Quelle: Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Leonies Hände zitterten, als sie das Telefon aus der Hand legte. In ihrem Kopf hallten die Drohungen des Anrufers wider. Unsicher trat sie ans Fenster und spähte durch den Vorhang. Ihr Blick schweifte zur anderen Straßenseite. Hatte sich da jemand im Hauseingang versteckt oder waren das ihre Nerven, die ihr einen Streich spielten? Vielleicht sah er ihr jetzt geradewegs ins Gesicht. Leonies Herz klopfte wie verrückt. Was wollte der Kerl bloß von ihr?
Helen Vreeswijk hat als Kriminalbeamtin selbst mit Stalking-Opfern gearbeitet. In ihrem Buch beschreibt sie nicht nur, wie ein Mädchen durch die ständige Bedrohung sein Selbstvertrauen verliert, sondern auch, wie falsch oft Eltern und Freunde reagieren. Gleichzeitig gibt Vreeswijk Einblick in die Psyche eines Stalkers, um Motive der Täter aufzuzeigen.
Klappentext

Meine Meinung:
Leonie ist 15 Jahre alt und lebt mit ihren Eltern und ihrer siebenjährigen, mongoloiden Schwester in einem Miethaus am Stadtrand von Den Haag. Eines Abends bekommt sie einen Anruf auf ihrem Handy, sie hört nur ein Keuchen. Der Anrufer lässt sich aber nicht abschütteln, egal wie oft sie das Gespräch beendet. Er erzählt ihr, wo sie sich befindet, was sie gerade gemacht hat und welche Kleidung sie trägt. Leonie und ihre Freundin Nancy tun es zuerst als Spinnerei ab und wollen ihre Eltern nicht einweihen. Schnell haben sie den Verdacht, dass es René ist, der sich wegen verschmähter Liebe rächen möchte. Aber dann verrät Nancy ihrer Mutter davon und diese läuft sofort zu Leonies Eltern. Daraufhin bekommt Leonie Hausarrest und ist deshalb total wütend auf Nancy. Aber sie vertragen sich wieder. Als Leonie dann auch noch einen Schuhkarton, gefüllt mit einer toten Katze und einem Brief, auf dem Gepäckträger ihres Fahrrades findet, ist es für Leonies Vater genug und er will den Kerl zur Rede stellen. Aber René streitet alles ab. Daraufhin besorgen sich die Eltern ein Nummernwiedergabegerät fürs Telefon. Mit dem Ergebnis und den Briefen haben sie dann bei der Polizei Anzeige erstattet. Daraufhin werden die Telefonate und Briefe drohender. Auch ihre Freunde bekommen Briefe, in denen sie aufgefordert werden, sich von Leonie fernzuhalten, sonst könnten sie sich schon mal einen Sarg bestellen. Und am Telefon schildert er ihrer Schwester, wie er sie umbringen wird.

Die Autorin hat sehr detailliert die Situationen beschrieben. Auf der einen Seite Leonie, die ihren ersten Freund hat, und auf der anderen Seite der Stalker, der Leonie für sich allein haben möchte. Ich konnte mir die Figuren und die jeweiligen Szenen lebhaft vorstellen und bekam einen guten Einblick in Leonies Leben. Ich kenne auch jemanden mit dem Downsyndrom, daher konnte ich mir auch Leonies Schwester sehr gut vorstellen und hatte ein deutliches Bild von ihren Reaktionen vor mir. Vor allem ihre Reaktion auf den Angriff übers Telefon hat mir Tränen in die Augen getrieben. Die Hilflosigkeit der Eltern war genauso erschreckend wie die Machtlosigkeit der Polizei. Obwohl der Täter scheinbar feststand, konnte ihm nichts nachgewiesen werden. Die Polizeiarbeit ist alles andere als einfach, ebenso wie das Zurückhalten der Wut der Betroffenen.

Es war mein drittes Werk der Autorin und ihr ist es wieder gelungen, mich zu fesseln. Ihre lebensnahe Schreibweise ist sehr ansprechend. Die Art und Weise wie der Stalker versucht, falsche Spuren zu legen, hat mich erschrocken. Aber ich war doch froh, als sich herausstellte, dass René es nicht war. Wer der Täter war, wurde erst auf den letzten vier Seiten aufgeklärt und ich war sehr erstaunt. Ihm hätte ich das überhaupt nicht zugetraut. Die drei Personen, die ich nacheinander in Verdacht hatte, waren unschuldig.

Fazit:
Erschreckend realistisch!
5 sterne

Jugendromane nach realen Fällen:
1. Chatroom-Falle
2. Die Masche Liebe
3. Im Visier des Stalkers
4. Die Party-Pille

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher
Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher

07 Apr, 2011 07:22 27 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher V - Z » Vreeswijk, Helen » [Wahre Begebenheiten] Vreeswijk, Helen - Im Visier des Stalkers (realistische Fälle Band 3) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7063 | Spy-/Malware: 7835
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH