RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren D- F » El Omari, Leila » [Historischer Roman] El Omari, Laila - Tage des Monsuns 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2228
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2017: 121
Seiten gelesen in 2017: 36377
Mein SUB: einige...

El Omari, Laila - Tage des Monsuns Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: El Omari, Laila
Titel: Tage des Monsuns
Originaltitel: -
Verlag: Knaur TB
Erschienen: 1. April 2008
ISBN 13: 978-3426638200
Seiten: 640 Seiten
Einband: Taschenbuch
Serie: -
Preis: 8,95 Euro

Autorenportrait:

Zitat:
Laila El Omari, geboren in Münster als Kind eines palästinensischen Vaters und einer deutschen Mutter, studierte Orientalistik, Germanistik und Politikwissenschaften in Münster und Bonn. Die Autorin lebt heute mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Bonn.

Quelle: Amazon.de

Inhaltsangabe:

Zitat:
1875: Inmitten der üppigen Schönheit Südindiens lebt Katrina Alardyce nach einer skandalösen Scheidung zurückgezogen bei ihrem Bruder. Der damit verbundenen Unmündigkeit hofft sie durch eine Vernunftehe mit dem undurchsichtigen Aidan Landor zu entkommen. Mit ihrer Mitgift erwirbt er eine Teeplantage in den fruchtbaren Bergen von Nilgiri. Doch es ist überwiegend Katrina, die sich den Teegärten widmet, denn Aidan verschwindet immer wieder unter fadenscheinigen Begründungen. Mehr und mehr wird Katrina bewusst, dass sie kaum etwas von ihrem Mann weiß, an den sie mittlerweile mehr als nur Vernunft bindet...

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Die Geschichte startet wirklich vielversprechend und man ist auch sofort mitten drin. Aidan Landor möchte sich in Ooty eine Teeplantage kaufen, aber sein Geld reicht leider nicht dafür und als er dann mitbekommt, das Charles Ramsay seiner Schwester Katrina eine hohe Mitgift zukommen läßt, wenn sie nochmal heiratet, macht er ihr einen Vorschlag, der sich für beide Seiten auszahlen soll. Denn Katrina war in einen großen Skandal verwickelt und wird von so gut wie jedem, in der Stadt, gemieden, aber eine Heirat mit Aidan würde sie wahrscheinlich rehabilitieren und auch ihr Sohn Caleb hätte endlich wieder einen Vater und so gehen die beiden eine Ehe ein.

Neben der Hauptgeschichte, die sich um Aidan und Katrina dreht, gibt es noch ein paar andere Charaktere, die einigen Spielraum bekommen, wie z.B. Nicolas Allenger-Brown und seine Frau Ashley, die ein Geheimnis hat und Gillian McEwan, die sich versucht in Ooty durchzuschlagen, nachdem sie einige herbe Niederlagen einstecken mußte.

Aidan und Katrina waren mir eigentlich recht sympathisch, allerdings schwankt das ab der Mitte des Buches ein wenig, denn die beiden reden kaum noch miteinander, zumindest was die wirklich wichtigen Dinge angeht und sie gehen öfters im Streit auseinander, was zum größten Teil daran liegt, weil Aidan immer mal wieder für einige Monate auf Reisen geht und das gefällt Katrina überhaupt nicht.

Wen ich so gar nicht mochte waren Stephen Alardyce, Katrinas erster Mann, und Cynthia, die Frau von Charles Ramsay. Stephen ist ziemlich hinterhältig und hat sich Katrina gegenüber wirklich schrecklich verhalten und Cynthia tratscht einfach zu viel und verletzt die Menschen um sie herum öfters mit ihren Worten, die teilweise wirklich unmöglich sind.

Sehr schön fand ich die Beschreibungen von Indien, die einem das Land näher bringen und wo man gleich denkt, man würde jetzt selbst durch Ooty, Bombay oder Kalkutta gehen. Am Anfang und am Ende befindet sich auch jeweils eine Karte, einmal von Indien und einmal von Nilgiri, an denen man sich gut orientieren konnte.

Was mir nicht so gut gefallen hat war das Ende, es bleibt einfach zu viel ungeklärt, mich hätte z.B. noch interessiert was mit Gillian nun ist und auch das Zusammentreffen zwischen Aidan und Katrina fand ich viel zu schnell abgehandelt, ein Epilog wäre da ganz schön gewesen, wo man einiges hätte zusammenfassen können, was in der nächsten Zeit noch so passiert ist.

Von mir gibt es3 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

08 Apr, 2011 21:47 05 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren D- F » El Omari, Leila » [Historischer Roman] El Omari, Laila - Tage des Monsuns 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2917 | prof. Blocks: 7060 | Spy-/Malware: 7118
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH