RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » HUMOR & SATIRE » Humor & Satire S - U » Sachau, Matthias - Linksaufsteher 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11409
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2017: 41
Seiten gelesen in 2017: 13.369
Mein SUB: 221
Lese gerade: Maibock

Sachau, Matthias: Linksaufsteher Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Sachau, Matthias
Titel: Linksaufsteher – ein Montagsroman
Verlag: Ullstein
Erschienen: Mai 2011
ISBN-10: 3548283195
ISBN-13: 9783548283197
Seiten: 346
Einband: Taschenbuch
Preis: 8,99 €
Serie: -


Autorenportrait:
Zitat:
Matthias Sachau lebt in Berlin, arbeitet als Autor und Texter und steht montags aus Prinzip gar nicht erst auf. Linksaufsteher ist, nach Bestsellern wie Kaltduscher und Wir tun es auch für Geld, sein vierter Comedyroman.
Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Schon wieder Montag! Oliver hat richtig schlechte Laune. Als er von Lena angerempelt wird, fetzt es mächtig. Dass er sich dabei auch Hals über Kopf verliebt hat, merkt er erst, als es zu spät ist. Aber Oliver kämpft. Und das nicht alleine: Sein Freund Anton berät ihn in Liebesdingen. Der ist erst sieben Jahre alt - und bringt Oliver auf die irrwitzigsten Ideen. Wenn er sich nur montags besser unter Kontrolle hätte ...
Klappentext

Meine Meinung:
Oliver Krachowitzer, genannt Krach, arbeitet als Studiosprecher für Werbespots und hasst den Montagmorgen. Da geht grundsätzlich etwas schief, so auch heute: Eine junge Frau in Pumps mit hohen Absätzen tritt ihm versehentlich auf den Fuß, Oliver schreit wie am Spieß und beleidigt die junge Frau - dafür trifft ihn ihre Handtasche. Er kann die junge Frau nicht vergessen und klagt seinem Freund Anton sein Leid. Anton ist ein kleiner naseweiser (fast) siebenjähriger Grundschüler, der ihm den Rat gibt, in dem Café nach ihr zu suchen. Schließlich ist sie nach dem Zusammenprall da hineingegangen. Und so setzt sich Oliver in das Café und weil die Leute dort alle mit ihrem Laptop beschäftigt sind, bringt er seinen Laptop mit und meldet sich bei Facebook an um nicht aufzufallen. Er findet dort sogar Freunde und gleichgesinnte Supermarktkonzeptionalisten. Und auch die Frau kommt regelmäßig – allerdings findet er kein Konzept, um mit ihr ins Gespräch zu kommen ...

Das Buch ist aus Sicht von Oliver geschrieben und die einzelnen Kapitel sind in Wochentage unterteilt. Ich konnte mir die einzelnen Charaktere und die Situationen sehr gut vorstellen und bekam einen Einblich in das Leben von Oliver. Der Schreibstil ist locker und amüsant. Ich musste immer wieder lachen und habe mit Oliver mitgefühlt. Das Buch beschrieb 6 Wochen und jeweils am Montag passierten Oliver Missgeschicke. An den anderen Tagen nicht, von daher war es logisch, dass er den Montag hasst. Ich finde es interessant, wie das Thema Supermarktkonzeptionalisten beschrieben wurde – allerdings konnte ich keine Gruppe mit diesem Namen bei Facebook finden.

Die Story um die geheimnisvolle Frau, in der Oliver nach einiger Zeit seine Schulkameradin erkennt, ist amüsant und rührend. Er hat starke Schuldgefühle, weil sie damals die Schultheateraufführung durch eine Krankheit verpasst hat. Inzwischen ist sie Mutter eines sechsjährigen Sohnes und hat einen Sorgerechtskrieg mit dessen Vater. Als Rüdiger Rodeo, Superbrain der Social-Media-Szene, auftaucht wurde das Buch schwierig. Rüdiger verzichtet auf sämtliche Anglizismen und hat den Begriff immanent-kohärenter Kulturbolschecalvinismus geprägt. Die Gespräche mit ihm fand ich furchtbar und seine Sätze waren so übertrieben, dass ich dadurch den Inhalt nicht verstehen konnte.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen, aber warum und weshalb verrate ich hier nicht, das soll jeder selbst lesen...

Fazit:
Das Buch hätte mir ohne die Interferenz besser gefallen.
4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher
Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher

16 Apr, 2011 08:11 52 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
Zabou1964 Zabou1964 ist weiblich
Admin




Dabei seit: 17 Sep, 2008
Beiträge: 8344
Heimatort: Krefeld
Hobbies: Lesen, Lachen, Faulenzen
Beruf: Groß- und Außenhandelskauffrau, Korrektorin
Lese gerade: Heidi Rehn - Spiel der Hoffnung

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Gehört dieses Buch nicht eher in die Rubrik "Humor", Nicole? Ich habe gerade "Andere tun es doch auch" von Matthias Sachau gelesen und das war auf jeden Fall ein Buch, das in diese Rubrik gehört.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Aktuelles Leseprojekt: Rehn, Heidi - Spiel der Hoffnung

10 Sep, 2012 15:13 06 Zabou1964 ist offline Email an Zabou1964 senden Beiträge von Zabou1964 suchen Nehmen Sie Zabou1964 in Ihre Freundesliste auf
Netha Netha ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 13508
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Kochen & Backen, Schweden
Beruf: Küchenwiesel
Bücher gelesen in 2017: 27
Seiten gelesen in 2017: 10003
Mein SUB: Regale weise ;)
Lese gerade: Gelebte Geschichte - Hillary Rodham Clinton

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

ich habe ein wenig geschnüffelt und finde auch das dieses Buch zum Humor gehört, daher habe ich es verschoben.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüße von Netha
Lesen3
2014 = 59 Bücher 24365 Seiten - 2015 = 57 Bücher 19660 Seiten
2013 = 67 Bücher 23852 Seiten - 2016 = 32 Bücher 11712 Seiten
2012 = 57 Bücher 22240 Seiten
2011 = 59 Bücher 22786 Seiten
2010 = 71 Bücher 26698 Seiten
2009 = 57 Bücher 21723 Seiten

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, das Menschen nicht denken. (Autor Unbekannt)

10 Sep, 2012 21:37 40 Netha ist offline Email an Netha senden Beiträge von Netha suchen Nehmen Sie Netha in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » HUMOR & SATIRE » Humor & Satire S - U » Sachau, Matthias - Linksaufsteher 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2935 | prof. Blocks: 7074 | Spy-/Malware: 9998
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH