RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren G - I » [Historischer Roman] Henneberg, Marion - Das Amulett der Wölfin 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Meggie Meggie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 24 Nov, 2009
Beiträge: 4267
Heimatort: Rheinland-Pfalz
Hobbies: Lesen, Fotografieren
Beruf: Qualitätsprüfung
Mein SUB: wird langsam weniger ;-)

Henneberg, Marion - Das Amulett der Wölfin Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Henneberg, Marion
Titel: Das Amulett der Wölfin
Originaltitel: -
Verlag: Ullstein
Erschienen: 2011
ISBN-13: 978-3548282619
Seiten: 591
Einband: TB
Serie: -
Preis: 8,99 Euro

Autorenportrait:
Zitat:
Marion Henneberg wurde 1966 in Goslar geboren. Nach einem betriebswirtschaftlichen Studium in Stuttgart ist sie seit mehreren Jahren u. a. in der Erwachsenenbildung tätig. Sie lebt heute mit ihrer Familie in Marbach am Neckar. Dies ist ihr dritter historischer Roman.


Quelle: Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Im Jahre des Herrn 1134: Ein Mordkomplott in königsnahen Kreisen soll das Machtgefüge im Herzogtum Sachsen für immer verschieben. Die junge Grafentochter Adolana wird unfreiwillig zur Mitwisserin und verrät den Plan. Doch sie kommt zu spät, die Greueltat ist getan. Nun muss Adolana um ihr Leben bangen. Aber zwei Männer tun alles, um sie zu schützen: Der eine ist Teil ihrer Vergangenheit, der andere wird zur großen Liebe ihres Lebens.


Quelle: Buchrücken

Meine Meinung:
Adolana führt ein befreites Leben auf der Burg ihres Onkels. Bis sie eines Tages Zeugin eines Gesprächs wird, in welchem ein Mord geplant wird. Sie entschließt sich, ihr Wissen mit anderen zu teilen. Doch zu spät. Die Tat ist längst begangen. Adolana muss nun um ihr Leben fürchten und flieht. Unter falschem Namen wird sie schließlich bei Kaiserin Richenza und deren Tochter Getrud ins Gefolge aufgenommen. Doch Richenza hat andere Pläne mit Adolana. Und so verstrickt sich Adolana immer mehr in höfische Ränkeleien. Und dann ist da noch Berengar, die Liebe ihres Lebens.

Das Cover ist in Grüntönen gestaltet und zeigt eine halbverdeckte Frau. Man wird insoweit schon auf einen historischen Roman hingewiesen.

Im Inneren erwartet einem dann auch eine Geschichte aus Ränkeschmiederei, Mordkomplotten und Kriegen. Doch auch Liebe, Vertrauen und Loyalität stehen groß im Mittelpunkt.

Die Autorin bringt uns Adolana näher. Ein kluges Mädchen, dass seinen eigenen Weg geht. Ihr Wille ist unzerbrechlich und wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat, wird es durchgesetzt. Genau wie Berengar, die weitere Hauptrolle. Ein sympathischer, hitzköpfiger junger Mann.

Der farbenfrohe Schreibstil macht die Geschichte lebendig und da ich dieses Buch zusammen mit der Autorin in einer Leserunde genießen durfte, konnte ich mich auch etwas über die Hintergründe informieren. Dies hat viel zum Verständnis beigetragen, denn ein Manko habe ich: die vielen Namen und Verwandtschaftsverhältnisse, die Ränkeleien und Verstrickungen haben mich doch durcheinander gebracht.
Ansonsten war die Idee sehr gut umgesetzt. Ich war in der Geschichte drin und konnte mich auch in die einzelnen Personen hineinversetzen.

Herzlichen Dank an Marion Henneberg für die Antworten und die Geduld. Die Leserunde hat viel Spaß gemacht.

Fazit:
Aufgrund meiner Verwirrtheit bezüglich der vielen Namen gibt es Punkteabzug. Ansonsten ist das Buch uneingschränkt zu empfehlen.

4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
lG Sina Höst Flickan


mein blog

15 May, 2011 08:08 09 Meggie ist offline Email an Meggie senden Homepage von Meggie Beiträge von Meggie suchen Nehmen Sie Meggie in Ihre Freundesliste auf
Marion Henneberg
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Herzlichen Dank für die gute Bewertung, liebe Meggie! breit grins

18 May, 2011 15:14 10
Zabou1964 Zabou1964 ist weiblich
Admin




Dabei seit: 17 Sep, 2008
Beiträge: 8338
Heimatort: Krefeld
Hobbies: Lesen, Lachen, Faulenzen
Beruf: Groß- und Außenhandelskauffrau, Korrektorin
Lese gerade: Heidi Rehn - Spiel der Hoffnung

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Im Rahmen einer autorenbegleiteten Leserunde hatte ich die Möglichkeit, dieses Werk zu lesen. Da ich historische Romane sehr mag, habe ich teilgenommen. Die Inhaltsangabe versprach eine spannende Geschichte, die im 12. Jahrhundert in Deutschland spielt. Meine Erwartungen wurden erfüllt.

Die junge Adolana von Wohldenberg lebt bei ihrem Onkel. Da dieser durch Spielsucht mittellos geworden ist, sieht er sich gezwungen, das Mädchen zu verheiraten. Als Adolana sich ihren zukünftigen Ehemann Waldemar heimlich anschauen will, wird sie Zeugin eines Gesprächs, in dem es um einen geplanten Mord geht. In ihrer Not vertraut sie sich einer Äbtissin an, die ihr zur Flucht verhilft. Begleitet wird sie von dem jungen Knappen Berengar, zu dem sie sich schon bald hingezogen fühlt. Adolana kommt als Hofdame Gertruds von Sachsen an den Hof von Halberstadt, wo deren Mutter Richenza sie schon bald als Spionin einsetzt. So wird sie in die Intrigen und Ränkespiele der Welfen und Staufer verstrickt. Sowohl Waldemar als auch Berengar begegnen ihr jedoch immer wieder und buhlen um ihre Gunst. Ihr Herz gehört aber nur einem der beiden.
Die Beschreibung der Figuren und Schauplätze waren sehr anschaulich. Insbesondere Adolana hat im Laufe der Geschichte eine interessante Entwicklung durchgemacht. Aber auch Nebenfiguren, wie Waldemar und Richenza, waren mehrdimensional dargestellt. Mein absoluter Lieblingscharakter war aber Thomas, ein Mönch, der Adolana mit Rat und Tat zur Seite stand. Seine ruhige und intelligente Art mochte ich sehr.

Marion Henneberg ist es gelungen, die geschichtlichen Fakten in die spannende Geschichte um die fiktive Figur Adolana einfließen zu lassen. Am Ende des Buches gibt es eine Auflistung der historischen Ereignisse. So konnte ich mir einen Überblick verschaffen, was sich damals zugetragen hat. Zu Beginn ist eine Stammtafel der Welfen und Staufer abgebildet. Die Vielzahl der Adligen und deren Sympathien für die beiden Herrscherhäuser waren jedoch teilweise etwas verwirrend für mich. Hier wäre ein Personenregister sehr hilfreich gewesen.

Fazit:

„Das Amulett der Wölfin“ verbindet historische Ereignisse mit einer spannenden Geschichte um eine selbstbewusste junge Frau.

4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Aktuelles Leseprojekt: Rehn, Heidi - Spiel der Hoffnung

22 May, 2011 19:00 52 Zabou1964 ist offline Email an Zabou1964 senden Beiträge von Zabou1964 suchen Nehmen Sie Zabou1964 in Ihre Freundesliste auf
Marion Henneberg
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Auch Dir herzlichen Dank für die gute und ausführliche Beurteilung, liebe Simone! Sonne1

23 May, 2011 06:21 58
Netha Netha ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 13506
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Kochen & Backen, Schweden
Beruf: Küchenwiesel
Bücher gelesen in 2017: 27
Seiten gelesen in 2017: 10003
Mein SUB: Regale weise ;)
Lese gerade: Gelebte Geschichte - Hillary Rodham Clinton

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Im Rahmen einer autorenbegleiteten Leserunde hatte ich die Chance die für mich bis dahin unbekannte Autorin und ihr Werk kennenzulernen.
Da ich gerne historische Romane lese und mich der Klappentext ansprach, war für mich klar, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen wollte. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Adolana, eine für ihre Zeit sehr selbstbewusste Frau, lebt nach dem Tod ihrer Eltern, recht frei bei ihrem Onkel auf dessen Hof.
Nachdem der Onkel im Spiel Haus und Hof verloren hat, soll Adolana einen jungen Edelmann heiraten.
Als sie sich heimlich ihren vermeintlichen Ehemann ansehen will, wird sie Zeugin einer Planung eines Mordes.
Dieses Wissen lässt ihr keine Ruhe, so vertraut sich Adolana einer Äbtissin an. Diese schafft es Adolana zur Flucht zu verhelfen, da jetzt auch das Leben von Adolana in Gefahr ist.
Auf verschlungenen Wegen kommt sie an den Hof Gertruds von Sachsen, wo sie als Hofdame fungieren soll. Gertruds Mutter spannt Adolana für ihre Ränkespiele ein.
Auch die Herzensangelegenheiten kamen in dieser Geschichte nicht zu kurz. Zwei Herren buhlen um Adolana, aber ihr Herz gehört nur dem einen, auch wenn sie sich das zuerst nicht selber eingestehen will.

Zu Beginn kam ich nicht so recht rein in dieses Werk, aber nachdem die vielen Namen und deren Zugehörigkeit von mir erfasst waren, hatte es mich gepackt und die Seiten flogen nur so dahin.
Der flüssige Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut. Wenn ich in eine bestimmte Richtung dachte, legte die Geschichte eine Kehrtwendung hin, und es kam teils ganz anders, als ich gedacht habe.
Erzählt wird aus der Sicht Adolanas.
Die Protagonisten und die Umgebung wurden mir sehr bildlich beschrieben. Adolana wuchs im Laufe der Story teils über sich hinaus. Ebenfalls war eine schöne Endwicklung Adolanas zu erleben, ihre Ideen und Handlungen waren teils für die Zeit nicht auszudenken, aber genau deshalb kam sie damit an ihr Ziel.

Marion Henneberg ist es gelungen belegte geschichtliche Fakten mit einer spannenden fiktiven Geschichte zu verknüpfen. Die am Ende des Buches abgedruckte Zeittafel der geschichtlichen Ereignisse waren sehr hilfreich für mich.

Ich vergebe vier von fünf Sternen.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüße von Netha
Lesen3
2014 = 59 Bücher 24365 Seiten - 2015 = 57 Bücher 19660 Seiten
2013 = 67 Bücher 23852 Seiten - 2016 = 32 Bücher 11712 Seiten
2012 = 57 Bücher 22240 Seiten
2011 = 59 Bücher 22786 Seiten
2010 = 71 Bücher 26698 Seiten
2009 = 57 Bücher 21723 Seiten

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, das Menschen nicht denken. (Autor Unbekannt)

24 May, 2011 08:49 00 Netha ist offline Email an Netha senden Beiträge von Netha suchen Nehmen Sie Netha in Ihre Freundesliste auf
Marion Henneberg
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Liebe Netha,

auch Dir herzlichen Dank für die tolle Bewertung! breit grins

24 May, 2011 15:04 27
praeclara
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Durch die bildreiche Erzählung wird man in den historischen Roman "Das Amulett der Wölfin" richtig reingezogen und lebt und fiebert mit den Menschen des Romans mit, was bei den Schlachtfeldszenen nicht unbedingt etwas für zartbeseidete Leser ist.

Die zwischenmenschlichen Beziehungen werden sehr schön dargestellt, was ebenfalls ständig Emotionen beim Leser heraufbeschwört.

Die mutige Geradlinigkeit der Hauptperson Adolana, in einer Zeit in der die Frauen wenig zu sagen hatten, begeistert.

Bis zum Schluss gibt es immer wieder überraschende Wendungen, so dass das Buch spannend bleibt bis zum Ende.

Ich finde das Buch "Das Amulett der Wölfin" ist ein toller historischer Roman mit vielen Anlehnungen an tatsächliche historische Ereignisse, das sich super "verschlingen" lässt und bekommt von mir deshalb nicht weniger als 5 von 5 Sterne!

5 sterne

Liebe Grüße
praeclara

28 May, 2011 19:12 12
Marion Henneberg
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Liebe praeclara, ein herzliches Dankeschön für die supertolle Rezi! Spitze

29 May, 2011 08:09 19
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren G - I » [Historischer Roman] Henneberg, Marion - Das Amulett der Wölfin 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7062 | Spy-/Malware: 7691
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH