RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » SACHBÜCHER » Sachbücher A - C » [Tiere] Braun, Martina - Kätzisch für Nichtkatzen: So verstehen Sie Ihre Samtpfote 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
etfrauantje
Gast


Braun, Martina „Kätzisch für Nichtkatzen: So verstehen Sie Ihre Samtpfote „ Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Braun, Martina
Titel: Kätzisch für Nichtkatzen: So verstehen Sie Ihre Samtpfote
Originaltitel:
Verlag: Cadmos
Erschienen: 01. Februar 2007
ISBN-13: 978-3861271307
Seiten: 80
Einband: TB
Serie:
Preis: 10,95
Autorenportrait:
Zitat:
Martina Braun ist Dipl. Tierpsychologin mit Spezialgebiet Verhaltenstherapie für Hunde und Katzen, lebt in Basel und hat dort eine eigene tierpsychologische Praxis. Frau Braun lebt mit Katzen und hat für die Abbildungen des Buches sowohl ihre eigene Katze als auch Tiere, die wegen Verhaltensproblemen bei ihr in Therapie waren, geclickert.

Quelle: amazon

Inhaltsangabe:
Zitat:
Katzen können miauen, fauchen und schnurren - na klar! Doch das ist längst nicht alles, was eine Katze an Lauten zu bieten hat: Wissen Sie zum Beispiel, wie es klingt, wenn eine Katze gurrt oder murmelt, plaudert oder schnattert oder den Mäuseruf hören lässt? Und vor allem: was all diese Laute bedeuten? Martina Braun geht den vielfältigen Kommunikationsmitteln unseres beliebtesten Haustiers auf den Grund und beschäftigt sich dabei natürlich auch mit Mimik und Gestik, Körperhaltung und besonderen Verhaltensweisen. Wer mehr über die Sprache "Kätzisch" erfährt, kann seinen eigenen Stubentiger besser verstehen, typische Probleme wie Stubenunreinheit oder Zerkratzen der Möbel lösen und die Beziehung zwischen Mensch und Katze noch schöner gestalten. Der rote Kater "Sala" führt wie ein "roter Faden" durch das Buch und fügt immer wieder auflockernde Kommentare ein, die das Thema wirklich aus der Sicht der Katze präsentieren

Quelle: amazon

Meine Meinung:
Der Inhalt dieses Buches ist gegliedert in Vorwort, Einleitung, Die Lautgebung, Mimik und Gestik, Weitere Kommunikationsmittel, Soziale Strukturen, Spiel und Ernst, Salas Schlusswort und Literaturtips.

In der Einleitung stellt sich der Kater Sala vor und wird den Leser m mit einem Co-Autor durch das Buch begleiten. Salas Kommentare erkennt man immer durch ein hübsches Bild von ihm neben den Text.
In der Katzensprache unterscheidet man sechs grundlegende Lautäußerungen. Das Schnurren, das Miauen, das Fauchen, das Zischen, das Schreien und das Knurren. Ich fand es sehr interessant über die einzelnen Lautgebungen näheres und wissenswertes zu erfahren. Über das Schnurren erzählt Sala, dass viele Katzen so wie er selbst leider nicht von Anfang mit Menschenkontakt aufgewachsen sind. Immer wenn er unsicher im Umgang mit uns ist schnurrt er. Das ist sein Erfolgsrezept. Ihn beruhigt es und wir Menschen sind entzückt und lieb zu ihm. Ich habe aus diesem Buch von Sala gelernt, dass z. B. der Laut „bsss, bsss, bssss“ den Menschen manchmal machen um Katzen anzulocken, für die lieben Vierbeiner bedrohlich klingt da das Zischen wie von einer Schlange klingt. Ich könnte noch ohne ende weiter über die Lautgebungen schreiben so interessant war das Kapitel. In dem Kapitel Mimik und Gestik wurde anhand der Körpersprache toll erklärt wie man erkennt, dass der liebe Vierbeiner neutrale Stimmung hat, Verärgerung verspürt, Angst oder sogar Depression hat. Den Blinzeltrick habe ich auch diesem Buch. Ich blinzele meine Vierbeiner an und da das Freundlichkeit signalisiert kommen sie meistens angekuschelt. Auch so steht viel Wissenswertes über den Blickkontakt meiner Katze drin. Er darf z. B. nicht zu aufdringlich sein, denn das findet eine Katze sehr unhöflich oder ängstliche Katzen kann man beruhigen in dem man immer wieder weg- oder umherschaut wenn sie den Blick auf ein richtet. Natürlich gibt es auch eine Passage über das Krallenwetzen und das Reiben der Katzen um ihren Geruch zu übertragen. Ich als Nichtkatzenkenner hatte das so im Detail nicht gewusst. Wenn Katzen sich z. B. nach dem Streicheln lecken ist das keine Eitelkeit sondern die Verinnerlichung des Geruches ihres Menschen. Viele viele tolle Sachen stehen in diesem Buch. Und alle Passagen sind mit tollen Bildern geschmückt.

Fazit: Das Buch war ein Gewinn und ich schaue immer wieder gern rein, da man vieles im Umgang mit seinen Vierbeinern wieder vergisst.

Bewertung! 5 sterne

22 Aug, 2011 18:48 02
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » SACHBÜCHER » Sachbücher A - C » [Tiere] Braun, Martina - Kätzisch für Nichtkatzen: So verstehen Sie Ihre Samtpfote 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7062 | Spy-/Malware: 7678
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH