RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller D - F » Dorn, Wulf » [Thriller] Dorn, Wulf - Kalte Stille 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Zabou1964 Zabou1964 ist weiblich
Admin




Dabei seit: 17 Sep, 2008
Beiträge: 8343
Heimatort: Krefeld
Hobbies: Lesen, Lachen, Faulenzen
Beruf: Groß- und Außenhandelskauffrau, Korrektorin
Lese gerade: Heidi Rehn - Spiel der Hoffnung

Dorn, Wulf - Kalte Stille Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Dorn, Wulf
Titel: Kalte Stille
Originaltitel: ---
Verlag: Heyne
Erschienen: 23. August 2010
ISBN-10: 3453266862
ISBN-13: 978-3453266865
Seiten: 448
Einband: HC
Serie: ---
Preis: € 16,99

Autorenportrait:

Zitat:
Wulf Dorn, Jahrgang 1969, schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr. Seine Kurzgeschichten erschienen in Anthologien und Zeitschriften und wurden mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem Debütroman Trigger gelang ihm sofort ein Bestseller, die Verfilmung des Romans befindet sich in Vorbereitung. Inzwischen wurden seine Romane in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Quelle: Heyne

Inhaltsangabe:

Zitat:
Wenn die Stille zum Alptraum wird ...
Eine Tonbandaufzeichnung, die in abrupter Stille endet – unerträglicher Stille. Mehr ist Jan Forstner von seinem kleinen Bruder nicht geblieben. Vor dreiundzwanzig Jahren ist Sven spurlos verschwunden. In derselben Nacht verunglückte auch sein Vater unter rätselhaften Umständen. Beide Fälle konnten nie aufgeklärt werden. Als Jan gezwungen ist, an den Ort seiner Kindheit zurückzukehren, holt ihn die Vergangenheit wieder ein.

Der Psychiater Jan Forstner leidet seit dreiundzwanzig Jahren unter dem mysteriösen Verschwinden seines damals sechsjährigen Bruders Sven. Nur ein Diktiergerät, das die beiden Jungen in jener Nacht bei sich hatten, ist Jan geblieben. Darauf ist Svens Stimme zu hören, die in abrupter Stille endet. Seither kann Jan keine Stille mehr ertragen und wird von Alpträumen geplagt. Ein weiteres Rätsel gibt der Unfall von Jans Vater auf, der in derselben Nacht verunglückte, nachdem er wegen eines Anrufs mit unbekanntem Ziel aufgebrochen war. Nach einer schweren Krise erhält Jan die Chance für einen beruflichen Neuanfang in der Klinik seines ehemaligen Heimatortes. Dort wird Jan mit einem mysteriösen Selbstmordfall konfrontiert. Gemeinsam mit der Journalistin Carla Weller kommt er einem Geheimnis auf die Spur, das sich seit vielen Jahren hinter den Klinikmauern verbirgt. Ein Geheimnis, das Jan zurück in seine Vergangenheit und auf die Spur des Täters führt.

Quelle: Heyne

Meine Meinung:

Nachdem mir „Trigger“, das Debüt des Autors, sehr gut gefallen hatte, wollte ich natürlich auch den zweiten Thriller aus dessen Feder lesen. Auch „Kalte Stille“ konnte mich wieder fesseln, wenn es meines Erachtens auch nicht ganz an den Erstling herankommt.


Der 35jährige Psychiater Jan Forstner kehrt nach 23 Jahren in seinen Heimatort zurück. Damals war sein Bruder nachts im Park spurlos verschwunden. In der selben Nacht starb sein Vater bei einem Autounfall, nachdem er einen mysteriösen Anruf erhielt. Seit jener verhängnisvollen Nacht quälen Jan Schuldgefühle und Albträume. Seine Ehe ist daran zerbrochen, seine berufliche Karriere zerstört, nachdem er einen Kinderschänder, den er therapieren sollte, krankenhausreif geschlagen hatte. Ausgerechnet in Fahlenberg, dem er vor langer Zeit den Rücken gekehrt hatte, bietet sich ihm die Chance eines Neuanfangs. Aber die alten Geister lassen ihn nicht los. Er kann nicht leben, ohne die Rätsel seiner Vergangenheit gelöst zu haben. Als erneut Menschen ums Leben kommen, mischt er sich in die Ermittlungen ein und bringt sich und die Leute in seiner Umgebung damit in Gefahr.

Wulf Dorn hat mich auch mit seinem zweiten Thriller wieder in seinen Bann schlagen können. Geschickt legt er Fährten und gibt Hinweise auf den Täter. Bis sich in einem Showdown alles aufklärte, ahnte ich nicht, wer hinter der Sache stecken könnte. Insbesondere Jans Besessenheit, die Ereignisse von damals aufzuklären, war sehr gut beschrieben. Ich konnte mich mit dieser Figur identifizieren. Aber auch die Motive seines Freundes Rudolf und der Journalistin Carla waren für mich nachvollziehbar. Diese beiden Figuren hatten ebenfalls eine wichtige Person in ihrem Umfeld verloren und waren bestrebt, die Ursache herauszufinden.

Handlungsort ist erneut das fiktive Städtchen Fahlenberg. Auch die psychiatrische Klinik spielt wieder eine Rolle. Ansonsten ist dies aber ein eigenständiger Roman, den man lesen kann, ohne „Trigger“ zu kennen. Im Gegensatz zu seinem Erstlingswerk hat Wulf Dorn hier weniger Fährten ausgelegt, sodass mir recht schnell klar wurde, dass mein Verdacht falsch war. Trotzdem konnte mich die Geschichte bis zum Ende fesseln und ich werde seinen dritten Thriller, „Dunkler Wahn“ bestimmt bald lesen.

Fazit:

Auch „Kalte Stille“ hat mir wieder kalte Schauer über den Rücken gejagt. Ein Psychothriller, der seinem Genre alle Ehre macht.

4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Aktuelles Leseprojekt: Rehn, Heidi - Spiel der Hoffnung

15 Sep, 2011 06:28 01 Zabou1964 ist offline Email an Zabou1964 senden Beiträge von Zabou1964 suchen Nehmen Sie Zabou1964 in Ihre Freundesliste auf
sollhaben
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ein kleiner 6jähriger Junge verschwindet spurlos und wird nicht mehr gefunden. Der Vater des Jungen kommt in der folgenden Nacht bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Nur einer der Familie überlebt diese Tragödie, macht sich jedoch immer Vorwürfe und leidet immer unter Schuldgefühlen.
Als er nach 23 Jahren wieder in sein Heimatdort zurück kommt, will er als Psychiater einen Neustart wagen. Er erhält eine Anstellung im nachgelegenen Krankenhaus.
Jedoch ist dieser Beginn wieder mit furchtbaren Ereignissen verbunden und so muss sich Jan neuen Herausforderungen stellen und gleichzeitig seinen Dämonen ins Gesicht blicken.

Meine Meinung:
Das war das erste aber sicherlich nicht das letzte Buch von Wulf Dorn. Ihm gelingt mit dieser Geschichte ein spannender Thriller, der unter die Haut geht. Es werden ständig falsche Spuren gelegt.
Ich hab allerdings zwei Kritikpunkte. 1. es werden Verletzungen recht genau beschrieben und das mag ich nicht so gerne. Alles in allem recht grauslig und 2. es kommen in diesem Buch einige Figuren zusammen, die alle so schlimme Schicksalschläge zu verkraften haben/hatten. Das ist mMn ein wenig zu übertrieben.

Von mir gibt es daher 4 sterne

17 Sep, 2011 16:14 19
Henriette Henriette ist weiblich
Herrin/Herr der Zeilen




Dabei seit: 29 Oct, 2008
Beiträge: 1823
Heimatort: Tostedt / Nordheide
Hobbies: lesen, Motorrad fahren
Beruf: Hausfrau und Mutter
Bücher gelesen in 2017: 33
Seiten gelesen in 2017: 13065
Mein SUB: irgendwo bei 450
Lese gerade: Das stumme Kind - Michael Thode

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung

Jan Forstner ist Psychiater. Nach seiner Scheidung versucht er einen Neuanfang in der Waldklinik in Fahlenberg, seinem Heimatort. Allerdings nur unter der Bedingung, dass er sich selber in Therapie begibt um seine Vergangenheit aufzuarbeiten. Denn sein Bruder ist unter mysteriösen Umständen verschwunden und sein Vater ist in der Zeit tödlich verunglückt. Seine Mutter ist daran zerbrochen und hat Selbstmord begangen. Jan kann immer noch nicht damit abschließen, weil sein Bruder nie gefunden wurde.
Er beginnt Fragen zu stellen und wird mit Geheimnissen konfrontiert. Es geschehen Selbstmorde, rätselhafte Brände. Bis er selber in Gefahr gerät.

Ich habe schon „Trigger“ gelesen und war davon fasziniert. Und jetzt hat mich „Kalte Stille“ überzeugt. Ich bin begeistert von diesem Schreibstil, von der Art, die Spannung langsam aufzubauen. Der Leser wird auf falsche Fährten gelenkt und ziemlich schnell wieder davon abgelenkt.
Angetan bin ich von der Art, wie man mit der Psyche der Leser arbeiten kann. Es wird Spannung erzeugt, die dann wieder nachlässt, bis es dann eskaliert, ohne viel Blutvergießen.

Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen und daher vergebe ich fünf von fünf Sternen.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Gruß von Hein...riette Flickan W2

05 Apr, 2013 10:00 20 Henriette ist offline Email an Henriette senden Beiträge von Henriette suchen Nehmen Sie Henriette in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller D - F » Dorn, Wulf » [Thriller] Dorn, Wulf - Kalte Stille 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2929 | prof. Blocks: 7068 | Spy-/Malware: 9503
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH