RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BELLETRISTIK » Belletristik G - I » Gunn, Carla - Der Froschflüsterer 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
etfrauantje
Gast


Gunn, Carla - Der Froschflüsterer Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Gunn, Carla
Titel: Der Froschflüsterer
Originaltitel: -
Verlag: btb Verlag
Erschienen: Februar 2012
ISBN-13: 978-3442741151
Seiten: 288 Seiten
Einband: TB
Serie: -
Preis: 8,99 EUR

Autorenportrait:

Zitat:
Carla Gunn, 1967 in Miramichi geboren, studierte Psychologie an der Universität von New Brunswick in Fredericton, wo sie heute gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, ihren zwei Söhnen und ihren drei schwarzen Katzen lebt. "Der Froschflüsterer" ist ihr erster Roman.

Quelle: Klappentext

Inhaltsangabe:

Zitat:
Irgendwo in Kanada: Der neunjährige Phin hat es nicht leicht. Die Scheidung seiner Eltern läuft auf Hochtouren, der Vater reist pausenlos durchs ferne Europa, Klassenrowdy Lyle hat ihn schwer auf dem Kieker, und als ob das nicht schon genug wäre, nervt ihn auch noch Psychologe Dr. Barrett, zu dem ihn seine besorgte Mutter geschickt hat, da sie seine größte Leidenschaft, den Schutz von Tier und Natur, für zu extrem hält. Phins Traum ist ein Planet, auf dem Menschen und Tiere friedlich zusammenleben – und dafür tut Phin alles, was in seiner Macht steht, wirklich alles …

Quelle: Randomhouse

Meine Meinung:

Das Cover sieht etwas eigenwillig aus. Aus einem silbernen Topf schaut ein Frosch hinaus. Er klammert sich mit seinen Vorderbeinchen am Topfrand fest. Der Hintergrund ist in einem sehr hellen beige. Man möchte meinen dadurch, dass die Hauptperson ein 9Jähriger Junge ist, wird es zum Kinderbuch, aber das stimmt nicht.

Was mir ganz besonders an diesem Buch gefallen hat, ist, dass es aus der Sicht des neunjährigen Phin geschrieben ist. Der Ich-Erzähler ist also Phin. Durch diese Schreibform ist der Leser ganz nah bei Phin und bekommt die Probleme des Kindes hautnah mit. Die Eltern von Phin haben sich getrennt und er lebt bei der Mutter. Sein Vater reist wegen seinem Buch quer durch die ganze Welt und kann nicht oft bei Phin sein. Phin hat das Gefühl, wenn sein Vater dann mal zu Hause ist, muss die Zeit mit ihm schön sein, damit er nicht noch weniger heim kommt. Das ist sehr traurig.
Phin ist ein ganz intelligenter Junge, der sich sehr für die Natur und die Tiere einsetzt. Sein Lieblingssender ist der Green Channel. Er lernt hier sehr viel Wissenswertes über Tiere, Pflanzen und die Umwelt und ihre Verschmutzung und Zerstörung. Das schön ist, dass Phin sich immer versucht in die Tiere herein zu versetzen. Deswegen hebt er seine Katze nicht hoch, weil er es auch nicht toll finden würde, wenn jemand ihn hoch hebt, trägt und ihn woanders wieder absetzt. Das ist ein schönes Beispiel wie Phin zu den Tieren steht.
Leider nimmt die Zerstörung der Umwelt und Resignation der Menschheit Phin so mit, dass er vor Sorgen nicht schlafen kann und seine Gedanken immer wieder darum kreisen. Er schreibt an einer Geschichte über ein Phantasieland. Auch in dieser Geschichte geht es um die Zerstörung der Umwelt. Er malt viele phantasievolle Bilder dazu und ist wirklich sehr kreativ. Da er sich immer um die Zerstörung der Umwelt sorgen macht und nicht richtig schlafen kann, macht seine Mutter einen Termin bei einem Psychologen für ihn. In der Schule wird er von Kyle, einem Raudi, geärgert und gepiesakt.
Zu seiner Oma hat Phin ein sehr gutes Verhältnis. Da sie vom Beruf her auch mit der Natur zu tun hatte, versteht sie Phin‘s Ängste am besten. Seine Mutter ist mit ihm überfordert und von seinem ständigen Gerede um die Umwelt schon fast genervt. Der Leser bekommt das Gefühl, dass sie ihm nicht richtig zuhört. Als das Verhältnis der beiden zu kippen droht, geht seine Mutter auf ihn ein und sie finden eine Lösung. Warum Phin der Froschflüsterer ist, sollten die Leser selbst herausfinden.

Fazit:

Das Buch hat mich sehr bewegt und ich fand es so erfrischend. Ich lege es jeden ans Herzen.

Bewertung! 5 sterne ich würde sogar noch zwei extra Sterne geben

11 Mar, 2012 18:06 59
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BELLETRISTIK » Belletristik G - I » Gunn, Carla - Der Froschflüsterer 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7061 | Spy-/Malware: 7280
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH