RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Belletristik - Deutsche Autoren » Belletristik Deutsch S - U » Schacht, Andrea » Schacht, Andrea - Die Katze mit den goldenen Augen 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2251
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2018: 134
Seiten gelesen in 2018: 39757
Mein SUB: einige...

Schacht, Andrea - Die Katze mit den goldenen Augen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Schacht, Andrea
Titel: Die Katze mit den goldenen Augen
Originaltitel: -
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Erschienen: 28. Juni 2010
ISBN 13: 978-3746626116
Seiten: 159 Seiten
Einband: Taschenbuch
Serie: -
Preis: 7,95 Euro

Autorenportrait:

Zitat:
Andrea Schacht, Jahrgang 1956, war lange Jahre als Wirtschaftsingenieurin in der Industrie und als Unternehmensberaterin tätig, hat dann aber dem seit Jugendtagen gehegten Wunsch nachgegeben, Schriftstellerin zu werden. Sie lebt heute als freie Schriftstellerin in der Nähe von Bad Godesberg. Neben erfolgreichen historischen Romanen hat sie etliche Bücher veröffentlicht, in denen Katzen eine Hauptrolle spielen.

Quelle: Amazon.de

Inhaltsangabe:

Zitat:
Eigentlich schreibt Helge Palmer Ratgeber, doch auf einmal laufen seine Geschäfte kaum noch. Sein Verlag verlangt daher etwas anderes von ihm: ein Buch mit Katzengeschichten. Wäre die Kasse nicht so leer, würde Helge diesen Auftrag glatt ablehnen, denn nichts hasst er mehr als Katzen. Notgedrungen macht er sich an die Arbeit und gerät in die geheimnisvolle, turbulente und phantasievolle Welt der Katzen.

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Helge Palmer schreibt seit Jahren Ratgeber, aber nun wurde das Programm von der Verlagsleitung aufgegeben und so hat ihm seine Agentin einen Vertrag über einen Katzenkurzgeschichtenband aufs Auge gedrückt. Dabei wollte er doch so gerne an seinem Gegenwartsroman weiterschreiben, der ihm sicher den Nobelpreis einbringen würde, aber da man nun mal auch Geld braucht fügt er sich und versucht sein bestes. Allerdings ist das gar nicht so einfach, denn er mag Katzen überhaupt nicht und weiß somit auch nicht wirklich was über sie, wenn er an sie denkt, dann hat er nur negative Gedanken, aber eines Tages schlüpft ein Kater durch sein Fenster und ist Helge davon auch erstmal nicht begeistert, so wird der Kater doch bald ein fester Bestandteil in seinem Leben und hilft ihm sogar bei seinem Katzenbuch.

Ich mag die Katzenbücher von Andrea Schacht normalerweise sehr gerne, aber dieses hat mir leider nicht so gut gefallen, was wahrscheinlich zum Teil daran lag, das ganz viele Kurzgeschichten mit eingebaut waren und somit wurde die Geschichte um Helge eigentlich eher an den Rand gedrängt was ich ein wenig schade fand, denn so blieb er mir die meiste Zeit über fremd. Auch die letzte Story konnte da nicht mehr viel dran ändern, ich fand sie auch ehrlich gesagt etwas zu abstrus und konnte mich nicht richtig darauf einlassen. Am besten gefallen hat mir von den Mini-Geschichten "Die Katze mit dem goldenen Fell", die fand ich richtig angenehm zu lesen, aber auch "Die Katze mit der goldenen Nase" war ganz nett. Die Stories beinhalten übrigens immer etwas goldenes, wie man ja schon an den beiden vorangegangen Beispielen sieht, außerdem zieht sich durch alle Geschichten ein roter Faden, der am Ende einiges zusammenführt.

Auch mit den anderen Charakteren, wie z.b. Lea wurde ich nicht wirklich warm, dafür kommen sie auch einfach zu kurz vor, aber Helge findet Lea sehr sympathisch und durch seinen Katzenbesuch kommen die beiden auch mal ins Gespräch. Für die beiden hätte ich mir wirklich mehr Raum gewünscht, denn wenn sie zusammen sind kommen da schon interessante Dialoge bei raus, einige Seiten mehr und vor allem mehr über Helge und seine Umgebung hätten dem Buch sicher gut getan.

Von mir gibt es2sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

15 Mar, 2012 15:00 41 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Belletristik - Deutsche Autoren » Belletristik Deutsch S - U » Schacht, Andrea » Schacht, Andrea - Die Katze mit den goldenen Augen 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 0 | prof. Blocks: 0 | Spy-/Malware: 0
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Besucherstatistik

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH