RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller S - U » Schneider, Bernward » [Krimi] Schneider, Bernward - Todeseis 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Netha Netha ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 13732
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Kochen & Backen, Schweden
Beruf: Küchenwiesel
Bücher gelesen in 2018: 22
Seiten gelesen in 2018: 8427
Mein SUB: Regale weise ;)
Lese gerade: Felix, Die Bahnhofskatze - Katie Moore

Schneider, Bernward - Todeseis Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Schneider, Bernward
Titel: Todeseis
Originaltitel: -
Verlag: Gmeiner Verlag
Erschienen: Februar 2012
ISBN-13: 9783839212523
Seiten: 276
Einband: Paperback
Serie: -
Preis: 9,90 €

Autorenporträt:

Zitat:

Bernward Schneider, geboren 1956, arbeitet seit 1986 als Rechtsanwalt in Hildesheim. Nach dem erfolgreichen Debüt „Spittelmarkt“ folgt mit „Flammenteufel“ sein zweiter Kriminalroman um den Berliner Anwalt Eugen Goltz.
Quelle: Gmeiner Verlag


Inhaltsangabe:

Zitat:
DIE NACHT DES UNTERGANGS die Flucht vor dem Mörder ihres Geliebten führt die schöne Gladys auf die Titanic, als diese am 10. April 1912 von Southampton aus zu ihrer Jungfernreise nach New York in See sticht. An Bord des mondänen Schiffes begegnet Gladys einer illustren Reisegesellschaft aus Bankiers und Millionären, Aristokraten und Prominenten, für die die Jungfernfahrt des Meeresgiganten einen der gesellschaftlichen Höhepunkte des Jahres darstellt. Doch für ihre Feinde ist Gladys eine gefährliche Zeugin und selbst auf dem Schiff nicht sicher …

Quelle: Gmeiner Verlag


Meine Meinung:

Die Mysterien um die Titanic ließen mich zu diesem Werk greifen. Es war mal etwas anderes die Titanic in einem Kriminalroman wieder zu finden. Und ich kann sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Gladys wird zu Beginn dieser Story Zeugin an dem Mord ihres Geliebten Phil. Dieser ist ein Mitglied einer Bande, die ihr Geld mit dem Vergnügungsgeschäft in London verdient. Und das alles andere als schlecht.
Der Anführer der Mörder hat danach nichts anderes zu tun, als Gladys zu seiner Gespielin machen zu wollen. Aber diese Rechnung hat er ohne die Dame im Spiel gemacht.
Gladys ist für ihre Zeit eine sehr selbstbewusste Frau, die genau weiß, was sie will. Deshalb verabreicht sie ihrem Peiniger ein Mittelchen, das ihn außer Gefecht setzt.
Sie flieht auf die Titanic. Phil hatte für die Jungfernfahrt zwei Plätze gebucht, um sich auf dem Schiff mit anderen Geschäftsmännern zu treffen.
An Bord lässt sie ihren Namen umschreiben und fühlt sich erst mal in Sicherheit. Doch diese soll nicht sehr lange anhalten.
Auch dort ist man ihr bald auf den Fersen.

Dieser Roman ist sehr schön flüssig und spannend geschrieben, sodass es mir teils nicht möglich war, das Buch aus der Hand zu legen. Die geschichtlichen Fakten um den Untergang der Titanic sind meisterlich eingearbeitet worden in diese Geschichte. Der Autor greift auch Begebenheiten auf, die in vielen Büchern um die Titanic nicht genannt werden. So zum Beispiel dass die Titanic schon mit Gefahr an Bord ausgelaufen ist, nur damit der Zeitrahmen eingehalten werden konnte. Die Schifffahrtsgesellschaft wollte unter allen Umständen das Blaue Band der Atlantiküberquerung gewinnen.
Die Figuren in diesem Werk wurden mir Stück für Stück vorgestellt, und es war dabei wirklich nicht alles Gold, was glänzte. Teils fragte ich mich, ob eigentlich jeder die berühmte Leiche im Keller vergraben hatte.

Mich hat dieses Buch wirklich gefesselt und ich habe es sehr schnell und gerne ausgelesen. Bernward Schneider hat bei mir bleibenden Eindruck hinterlassen.

Ich vergebe fünf von fünf Sternen.

5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüße von Netha
Lesen3
2014 = 59 Bücher 24365 Seiten - 2015 = 57 Bücher 19660 Seiten
2013 = 67 Bücher 23852 Seiten - 2016 = 32 Bücher 11712 Seiten
2012 = 57 Bücher 22240 Seiten
2011 = 59 Bücher 22786 Seiten
2010 = 71 Bücher 26698 Seiten
2009 = 57 Bücher 21723 Seiten

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, das Menschen nicht denken. (Autor Unbekannt)

16 Mar, 2012 19:23 07 Netha ist offline Email an Netha senden Beiträge von Netha suchen Nehmen Sie Netha in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller S - U » Schneider, Bernward » [Krimi] Schneider, Bernward - Todeseis 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 0 | prof. Blocks: 0 | Spy-/Malware: 0
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Besucherstatistik

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH