RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller J - L » Lirot, Eva » [Krimi] Lirot, Eva - Eiskalte Ekstase - Jim Devcon's 3. Fall 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Meggie Meggie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 24 Nov, 2009
Beiträge: 4268
Heimatort: Rheinland-Pfalz
Hobbies: Lesen, Fotografieren
Beruf: Qualitätsprüfung
Mein SUB: wird langsam weniger ;-)

Lirot, Eva - Eiskalte Ekstase - Jim Devcon's 3. Fall Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Lirot, Eva
Titel: Eiskalte Ekstase
Originaltitel: --
Verlag: Sutton Krimi
Erschienen: 2011
ISBN-13: 978-3866809567
Seiten: 235
Einband: TB
Serie: Jim Devcon Band 03
Preis: 12,00 Euro

Autorenportrait:
Zitat:
Eva Lirot feierte 2007 mit „Rendezvous mit dem kleinen Tod“, dem ersten Fall für Jim Devcon, ihren Durchbruch als Thrillerautorin. Meisterhaft und kühl seziert sie die Abgründe der menschlichen Psyche. Sie hat Literaturwissenschaft und Psychologie studiert und pflegt im „Syndikat“ und bei den Mörderischen Schwestern den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen. 2010 gehörte sie zur Jury des renommierten Friedrich-Glauser-Preises.


Quelle: Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Grotesk verstümmelte Leichen tauchen aus dem Schneematsch des Frankfurter Winters auf. Zugleich überfluten grauenhafte Videos die Sozialen Netzwerke und das Internet, die selbst den hartgesottenen Frankfurter Großstadtsheriff Jim Devcon nicht kalt lassen: Sie zeigen abartige pseudowissenschaftliche Experimente, bei denen eine Versuchsperson die andere mit Stromschlägen foltert und anschließend tötet. Der Hauptkommissar und sein Team stehen von Tag zu Tag stärker unter Druck, die Polizei präsentiert sich hilflos, bis eine Spur zu einem unaussprechlich bösen Gegner aus Devcons Vergangenheit führt.


Quelle: Buchrücken

Meine Meinung:
Ein Mörder treibt sein Unwesen, in dem er mit einer grausamen Foltermethode angeblich wissenschaftliche Experimente betreibt. In einem Lehrer-Schüler-Experiment veranlasst er unschuldige Personen dazu, sich gegenseitig zu töten, filmt dies und stellt die Filme ins Internet. Jim Devcon steht vor einem seiner schwersten Fälle. Denn ihn erfasst das Gefühl, dass der Mörder etwas mit seiner Vergangenheit zu tun hat.

Gleich von Anfang an wird wieder ohne Schnörkel und Umschreibungen der erste Mord begangen. Eva Lirot, wie man sie kennt. Nichts wird verschönt, die schonungslosen Details werden ausgebreitet und man hat wieder sehr daran zu knabbern. Das Kopfkino hat sofort was zu tun.

Das Buch ist in kurze Kapitel aufgeteilt, wobei zwischendrin immer wieder aus der Sicht des Mörders die Morde beschrieben werden.
Die grausame Foltermethode ist nichts für schwache Nerven. Eine Szene hat mich dermaßen aufgeregt, dass ich das Buch erst mal zur Seite legen musste und erst am nächsten Tag weiterlesen konnte.

Da die Autorin in Gegenwartsform schreibt, ist dies etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kommt schnell damit klar.

Der mürrische Hauptkommissar Jim Devcon hat sich nicht verändert und ist immer noch so misstrauisch, wie in den beiden Bänden zuvor. Seine Freundin Tatjana Kartan ist mir leider etwas unsympathisch, weil sie zu spät mit ihrem Geheimnis herausrückt.
Das Ende ist nervenaufreibend und hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack, deutet jedoch auf einen vierten Teil der Jim Devcon-Reihe hin.

Ich würde dazu raten, die ersten beiden Romane „Rendezvous mit dem kleinen Tod“ und „Seelenbruch!“ vorher zu lesen, da doch einiges aus den ersten beiden Romanen erwähnt wird.

Der spannende Erzählstil zwingt einem fast dazu, das Buch in einem Rutsch durchzulesen.

Fazit:
Bis jetzt hat mir von der Reihe dieser Teil am besten gefallen, wohl deshalb, weil sehr viel Tiefe in dem Roman liegt und alle Charaktere mit Ecken, Kanten und Problemen behaftet sind.

4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
lG Sina Höst Flickan


mein blog

05 Aug, 2012 13:57 12 Meggie ist offline Email an Meggie senden Homepage von Meggie Beiträge von Meggie suchen Nehmen Sie Meggie in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller J - L » Lirot, Eva » [Krimi] Lirot, Eva - Eiskalte Ekstase - Jim Devcon's 3. Fall 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2929 | prof. Blocks: 7067 | Spy-/Malware: 9469
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH