RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » FANTASY & SF » Fantasy & SF: J - L » Lu, Marie » [Science-Fiction] Lu, Marie - Legend: Fallender Himmel (Band 01) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Meggie Meggie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 24 Nov, 2009
Beiträge: 4266
Heimatort: Rheinland-Pfalz
Hobbies: Lesen, Fotografieren
Beruf: Qualitätsprüfung
Mein SUB: wird langsam weniger ;-)

Lu, Marie - Legend: Fallender Himmel (Band 01) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Lu, Marie
Titel: Legend: Fallender Himmel
Originaltitel: Legend
Verlag: Loewe
Erschienen: 2012
ISBN-13: 978-3785573945
Seiten: 383
Einband: HC
Serie: Legend, Band 01
Preis: 17,95 Euro

Autorenportrait:
Zitat:
Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of South California studierte. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert.


Quelle: amazon

Inhaltsangabe:
Zitat:
Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende.


Quelle: Buchrücken

Meine Meinung:
June Iparis arbeitet für die Republik und hat nur ein Ziel. den Mörder ihres Bruders zu finden. Day lebt in den Slums und hat auch ein Ziel: seinen Bruder vor der Seuche zu retten. Doch Day soll auch der Mörder von June's Bruder sein. Als June als verdeckte Ermittlerin in Day's Leben auftaucht, freunden sich die beiden an und verlieben sich ineinander. Doch June zeigt Loyalität gegenüber der Republik und verrät Day. Welche Zukunft ist für beide vorhergesehen?

Schon das Cover ist ein Hingucker. Auf weißem Hintergrund prangt in goldenen Lettern das Wort LEGEND. In Lila gehalten steht darunter: Fallender Himmel. Das goldene Zeichen über dem Titel stellt einen geteilten Kreis mit dem Buchstaben R dar.

Gleich von Anfang an ist man in der Welt gefangen, in der Day und June leben. Zwei Seiten, die eine reich und modern. Die andere dreckig und ums Überleben kämpfend.
June lebt auf der reichen Seite, hat eine aussichtsreiche Karriere vor sich und bekommt, was sie sich wünscht. Sie ist rebellisch, fügt sich aber trotzdem ihrem Schicksal und nach dem Tod ihres Bruders ist sie froh, dass sie vorgeschrieben bekommt, was sie zu tun hat.

Day lebt in den Slums und ist ein gesuchter Verbrecher. Er hält die Polizei zu Narren, stiehlt Geld und Essen und ist ein moderner Robin Hood. Er tut dies nämlich nicht für sich selbst, sondern für seine Familie und seine Freunde.

Mich wundert jedoch, dass die Autorin mit ihrem doch sehr einfachen Schreibstil es schafft, einem so richtig zu packen. Keine großen Ausführungen und Erklärungen sind von Nöten, um sich das System vorzustellen, in welchem June und Day aufwachsen. Es ist von Days Seite gesehen einfach nur trostlos und ungerecht. Von Junes Seite her fair und fördernd.

Da in letzter Zeit viel Dystopien auf den Markt kamen, vorneweg ja „Panem“, war ich vorab sehr skeptisch, ob die Autorin etwas Neues und Aufregendes erschaffen hat.
Etwas Neues ist es definitiv nicht, aber etwas Aufregendes ist sehr klar entstanden.

Zeitweise musste ich etwas an „Total Recall“ denken, den Film mit Arnold Schwarzenegger. Denn die Slums, die die Autorin beschrieben hat, sahen in meinem Kopfkino genauso aus, wie die in diesem Film.

Day kam mir – wie oben schon geschrieben – als moderner Robin Hood vor. Er stiehlt, um seine Freunde und seine Familie zu unterstützen. Und June war die moderne Lady Marian, die erst gegen ihn kämpft und dann doch seinen Reizen verfällt.

Wie gesagt, nichts Neues, aber doch etwas anderes. Und gerade durch die Vermischung von verschiedenem schon Dagewesenem eine einzigartige Welt, wie sie sich keiner in der Zukunft vorstellen mag.

Was allerdings der Titel (englisch wie deutsch) mit dem Buch zu tun hat, bleibt mir noch verborgen, ich hoffe jedoch, dass dies in den Folgebänden noch verdeutlicht wird.

Fazit:
Spannender Auftakt zu einer Dystopie mit dem Ansatz zu etwas Einzigartigem.

4 sterne

Reihenfolge
01 Fallender Himmel
02 Prodigy (englischer Titel)
03 noch nicht bekannt

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
lG Sina Höst Flickan


mein blog

25 Oct, 2012 13:34 05 Meggie ist offline Email an Meggie senden Homepage von Meggie Beiträge von Meggie suchen Nehmen Sie Meggie in Ihre Freundesliste auf
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2228
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2017: 121
Seiten gelesen in 2017: 36377
Mein SUB: einige...

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Day und June leben in unterschiedlichen Welten. Während Day sich vor den Soldaten der Republik in acht nehmen muß, weil er schon einige Aktionen durchgeführt hat, die diesen überhaupt nicht gepaßt haben befindet June sich auf der anderen Seite und hat vor Day aufzuspüren und ihn festzunehmen. Vor allem nachdem es für sie persönlich geworden ist. Aber irgendwie paßt Day so gar nicht in das Bild, das sie sich von ihm gemacht hat und das ihr auch von der Republik vorgezeigt wird, denn sie lernt ihn ganz anders kennen. Trotzdem kann June erstmal nicht aus ihrer Haut und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Day war mir von Anfang an sympathisch, er hat das Herz am rechten Fleck und ist immer für seine Familie und Freunde da. Mit June hatte ich dagegen so meine Probleme und nach einer gewissen Aktion war ich richtig sauer auf sie, da ich das einfach nicht nachvollziehen konnte, besonders nachdem sie vorher gesehen hat wie hart Jameson und Thomas sind. Für mich hat sie da einfach nicht richtig nachgedacht und somit alles aufs Spiel gesetzt. Ansonsten fand ich John und Metias noch ganz nett, aber die beiden kamen leider viel zu wenig vor. Thomas und Jameson waren dafür so richtige Unsympathen auf die ich wirklich gerne verzichtet hätte, da sie einfach nur skrupellos sind.

Die Geschichte um Day und June fand ich aber ganz ansprechend, auch wenn June ein Charakter ist mit dem ich momentan nicht wirklich viel anfangen kann, so waren die Momente mit den beiden doch teilweise recht schön und emotional. Die Republik hat mir dafür aber echt einen Schrecken nach dem anderen eingejagt, denn da kommen immer mehr Sachen ans Licht, die einfach ungeheuerlich sind und wo ich manchmal echt den Tränen nahe war, weil ich das einfach nicht fassen konnte. Das Day und auch viele andere mit dieser Regierung nicht zufrieden sind ist da nur ganz natürlich und man kann nur hoffen, das sie in den nächsten beiden Teilen irgendwann gestürzt wird.

Das Ende läßt einen zwar noch mit einigen offenen Fragen zurück, wirkt aber trotzdem recht rund und passend. Auch wenn davor wieder mal einige Dinge passiert sind, die mich recht traurig gemacht haben, denn die Autorin geht mit ihren Charakteren wirklich nicht zimperlich um und da gab es dann halt die ein oder andere Überraschung, mit der ich persönlich so nicht gerechnet habe und die ich auch nicht immer gut fand. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich einfach wissen wollte wie es denn nun mit Day weitergeht und die Spannung sich wirklich von Seite zu Seite immer ein wenig mehr gesteigert hat. Ich hoffe nun, das man auf Band zwei nicht allzu lange warten muß.

Von mir gibt es4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

05 May, 2013 19:05 17 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » FANTASY & SF » Fantasy & SF: J - L » Lu, Marie » [Science-Fiction] Lu, Marie - Legend: Fallender Himmel (Band 01) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7061 | Spy-/Malware: 7307
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH