RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher S - U » [Humor] The Harvard Lampoon - Die Trantüten von Panem 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2228
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2017: 121
Seiten gelesen in 2017: 36377
Mein SUB: einige...

The Harvard Lampoon - Die Trantüten von Panem Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: The Harvard Lampoon
Titel: Die Trantüten von Panem
Originaltitel: The Hunger Pains - A Parody
Verlag: Heyne
Erschienen: 12. November 2012
ISBN 13: 978-3453314306
Seiten: 194 Seiten
Einband: Taschenbuch
Serie: -
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 7,99 Euro

Autorenportrait:

Zitat:
Hinter The Harvard Lampoon verbirgt sich eine Gruppe ernstzunehmender Gesellschaftskritiker - darunter Koryphäen wie A.R.R.R. Roberts, Boris B.B.B. Koch, Frau Meier, George Marzahn und Lars Stiefsohn -, die sich heimlich zusammengeschlossen haben, um ein aufrüttelndes Manifest über die Zustände in Panem zu schreiben, ein Land, in dem Teenager skandalöserweise gezwungen werden, sich öffentlich im Fernsehen zu küssen. Leider ist ihnen die, deren Name nicht genannt werden darf, zuvor gekommen. Deshalb schrieben sie ein aufrüttelndes Manifest über das aufrüttelnde Manifest. Das Ergebnis ist "Die Trantüten von Panem".

Quelle: Buchinnere

Inhaltsangabe:

Zitat:
Nordamerika existiert — allerdings in etwas veränderter Form. An die Stelle einer demokratisch gewählten Volksvertretung ist ein grausames, totalitäres System getreten, aber wenigstens ist dort alles gut organisiert. Jedes Jahr veranstaltet die Regierung ein lustiges Turnier an der frischen Luft, bei dem nur einer der Kandidaten überleben wird. Man kommt zwar ins Fernsehen, wenn man mitmacht, aber wer würde schon freiwillig an einer Veranstaltung teilnehmen, deren Ende man mit fast hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit nicht erlebt? So blöd kann doch keiner sein, oder? Kantkiss Neverclean schon...

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Es ist Erntedankfest und somit steht mal wieder die Auswahl der Tribute an, damit diese bei den Hungerspielen antreten. Aus Distrikt 12 trifft es Kantkiss Neverclean und Pita Mehlsack, dabei hatte es ja eigentlich Kantkiss Schwester Prin getroffen, aber durch Slimey Sue wird Kantkiss unfreiwillig Freiwillige und muß nun in der Arena des Kapitals um ihr Leben kämpfen, denn sie möchte ja jetzt schließlich auch gewinnen und reich werden.

Ich war sehr gespannt auf die Parodie von "Die Tribute von Panem" und den Anfang fand ich echt nicht schlecht, ich mußte sogar einige Male ziemlich schmunzeln, aber mit der Zeit wurden die Witze irgendwie immer platter und auch die Geschichte selbst hat mich dann irgendwann nicht mehr wirklich mitgerissen. Für mich gab es so einen Bruch nachdem die Tribute in die Arena gekommen sind, ab da wirkte alles auf mich etwas lieblos zusammengeschustert und das mit Radi war schon sehr hart an der Grenze, wie ich finde.

Was ich aber ganz interessant fand war, das die Autoren einiges angesprochen haben was mich in den Originalbüchern auch gestört hat, wie zum Beispiel, das Katniss (hier ja Kantkiss) immer hin und her gerissen ist zwischen zwei Jungs, aber halt eher auf eine sachliche Art, das sie kaum Gefühle zeigt und das die Autorin dem drumherum nicht viel Beachtung geschenkt hat, obwohl mich das ja immer sehr interessiert hat. Wie das hier erwähnt wurde fand ich teilweise recht witzig, aber das mit Pita und Carola wurde mir mit der Zeit dann doch etwas zu viel des Guten.

Wenn man das Buch liest muß man sich auf jeden Fall auf einige alberne Szenen einstellen und vieles wird auch ziemlich überspitzt dargestellt, aber das bleibt bei einer Parodie natürlich nicht aus. Die Story läßt sich aber recht flüssig lesen und ich war ja trotz der nicht so guten zweiten Hälfte immer noch recht neugierig wie es weitergeht und was alles geändert wurde. Gerade der Schluß ist ja schon etwas anders und hat mich auch etwas überrascht, denn das es so kommt damit habe ich nicht gerechnet, aber es paßte irgendwie zu Kantkiss und ihrer Einstellung.

Von mir gibt es2sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

21 Jan, 2013 13:43 55 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher S - U » [Humor] The Harvard Lampoon - Die Trantüten von Panem 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2935 | prof. Blocks: 7072 | Spy-/Malware: 9917
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH