RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller D - F » Erfmeyer, Klaus » [Krimi] Erfmeyer, Klaus: Drahtzieher (Rechtsanwalt Stephan Knobel, Band 7) 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11409
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2017: 41
Seiten gelesen in 2017: 13.369
Mein SUB: 221
Lese gerade: Maibock

Erfmeyer, Klaus: Drahtzieher (Rechtsanwalt Stephan Knobel, Band 7) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Erfmeyer, Klaus
Titel: Drahtzieher
Verlag: Gmeiner
Erschienen: 2012
ISBN-10: 3839212456
ISBN-13: 978-3839212455
Seiten: 324
Einband: Taschenbuch
Preis: 11,90 €
Serie: Knobels siebter Fall


Autorenportrait
Zitat:
Klaus Erfmeyer, geboren 1964, lebt in Dortmund und ist seit 1993 Rechtsanwalt, darüber hinaus Maler und Dozent. Er ist Autor zahlreicher Fachpublikationen. "Drahtzieher" ist der siebte Kriminalroman um Rechtsanwalt Stephan Knobel. Sein Erstling "Karrieresprung" wurde für den Glauser-Preis (Krimipreis der Autoren 2007) in der Sparte Debüt nominiert.
Quelle: Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Für die Staatsanwaltschaft ist die Unfallakte "Lieke van Eyck" schnell geschlossen, doch ihre Schwester glaubt nicht an ein Eigenverschulden der als zuverlässig und diszipliniert geltenden Vorstandssekretärin. Der Dortmunder Rechtsanwalt Stephan Knobel soll die Umstände des Todes untersuchen und trifft dabei auf den Journalisten Gisbert Wanninger, der hier die ganz große Story wittert: Der Konzern ThyssenKrupp, für den Lieke gearbeitet hat, soll einem geheimen Kartell zur Beschaffung Seltener Erden angehören. Stand Lieke als Mitwisserin im Weg?
Quelle: Klappentext

Meine Meinung:

Lieke van Eyck hatte einen tödlichen Autounfall, nachdem sie alkoholisiert zu schnell gefahren ist. Ihre Schwester Anne ist davon überzeugt, dass Lieke niemals etwas getrunken hätte, wenn sie noch Auto fährt und glaubt nicht an ein Selbstverschulden. Sie beauftragt Stephan Knobel und seine Freundin Marie, die Wahrheit herauszufinden.
Dann meldet sich ein Journalist bei Stephan, der ebenfalls Informationen hat, und bietet seine Hilfe an.

Das Buch ist locker geschrieben und leicht verständlich. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Stephan und Marie sind mir sehr sympathisch gewesen, ebenso wie Anne. Den Journalisten mochte ich nicht. Es war für mich nicht ersichtlich, warum er Stephan in seine Recherchen zu diesem Fall einbezogen hat. Lieke war eine ordentliche und loyale Frau, die beim Konzern ThyssenKrupp angestellt war.

Ich habe interessante Infos über das Ruhrgebiet erhalten und auch die mögliche Firmenpolitik eines Großkonzerns wurde verständlich erklärt. Was bei den Nachforschungen ans Licht gekommen ist, war erschreckend. Am Ende war ich fassungslos, wie manipulativ alles gestaltet war. Menschen sind zu allem in der Lage, um die eigene Existenz zu schützen. Mit diesem Ergebnis habe ich überhaupt nicht gerechnet.

Es war mein zweites Buch von diesem Autor um Marie und Stephan und ich bin von seiner Schreibweise begeistert. Klaus Erfmeyer schafft es, den Leser zu fesseln, ohne blutrünstig zu sein.


Fazit:

Nicht immer ist es, wie es scheint.
4 sterne


Rechtsanwalt Stephan Knobel:
1. Karrieresprung - 2006
2. Todeserklärung - 2007
3. Geldmarie - 2008
4. Tribunal - 2010
5. Endstadium - 2010
6. Irrliebe - 2011
7. Drahtzieher - 2012

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher
Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher

19 Feb, 2013 12:50 50 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
goat goat ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 21 Sep, 2008
Beiträge: 2173
Heimatort: Niedersachsen
Hobbies: lesen, mein Hund, Freunde treffen, Internet und meine Arbeit
Beruf: Bürokauffrau

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Manchmal macht Macht machtlos …

Lieke von Eyck, verlässliche und gut bezahlte Chefsekretärin des Großkonzerns Thyssen Krupp, kommt bei einem Autounfall ums Leben. Für die Staatsanwaltschaft ist der Fall klar: Eigenverschulden durch Alkohol am Steuer und überhöhte Geschwindigkeit. Die Unfallakte wird schnell geschlossen. Doch Liekes Schwester, die Unternehmensberaterin Anne van Eyck, sieht das ganz anders – niemals hätte sich ihre Schwester mit Alkohol hinter das Steuer gesetzt. Sie ist vielmehr davon überzeugt, dass es sich hier um ein Verbrechen handelt, zumal nach dem Unfall in Liekes Wohnung eingebrochen wurde, und wendet sich an den Dortmunder Rechtsanwalt Stephan Knobel, um ihn mit Nachforschungen zu dem angeblichen Unfall zu beauftragen.

Bei den Recherchen trifft Knobel auf den Journalisten Gisbert Wanninger. Dieser vermutet, dass hinter der ganzen Sache ein Wirtschaftsskandal steckt und wittert eine große Story. Angeblich gehört der Thyssen-Krupp Konzern einem geheimen Kartell zur Beschaffung seltener Erden an. Ist Lieke zufällig hinter das Geheimnis gekommen und musste deshalb sterben?

Bei „Drahtzieher“ handelt es sich bereits um den siebten Fall mit Rechtsanwalt Knobel. Der Gmeiner-Verlag, der bekannt dafür ist, fast immer passende Cover zu den Büchern zu präsentieren, beweist auch hier wieder ein glückliches Händchen. Abgebildet ist eine große Rolle Draht (die allerdings eher nach Kabeln aussieht als nach Draht). Darauf zu sehen sind mehrere rötliche Flecken, bei denen ich mir aber nicht so sicher bin, ob es sich um Blut oder doch nur um Rost handelt. Auch der Titel des Romans ist mit seiner Mehrdeutigkeit sehr gut gewählt. Da es sich hier um einen Krimi handelt, ist mir natürlich nicht der Beruf des Drahtziehers in den Sinn gekommen, sondern jemand, der im Hintergrund eine Aktion plant, sie aber bewusst von anderen ausführen lässt, um unerkannt zu bleiben.

Dass Klaus Erfmeyer hauptberuflich Anwalt ist, kommt seinen Krimis natürlich zugute. Dieser Mann weiß, wovon er schreibt und es gelingt ihm perfekt, seinen Lesern auch die nüchternen Fakten noch interessant zu vermitteln. Hier handelt es sich um einen Krimi ohne Schnörkel oder unnötig lange Beschreibungen. Erfmeyer kommt direkt auf den Punkt und dies mit sehr viel Spannung. Das Thema „Seltene Erden“ ist gut gewählt, weil es nach wie vor brisant ist, viel Raum zum Diskutieren lässt und durch die vom Autor gelegten Fährten viele Möglichkeiten zum Miträtseln bietet.

Dieser Regionalkrimi bietet einiges an Lokalkolorit und auch die Einsicht in die Firmenpolitik eines Großkonzerns ist sehr anschaulich beschrieben, mit einem erschreckenden Ergebnis. Natürlich handelt es sich hier um Fiktion. Allerdings sieht die Realität oftmals noch viel schlimmer aus …

„Drahtzieher“ bietet beste Unterhaltung und hallt noch lange nach. Fünf Sterne von mir.

5 sterne

Reihenfolge der Stephan Knobel-Bände:

1. Karrieresprung
2. Todeserklärung
3. Geldmarie
4. Tribunal
5. Endstadium
6. Irrliebe
7. Drahtzieher
8. Rasterfrau

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Wer lesen will, der liest, und jedes Buch wird gefunden von dem, der es sucht.
(Eduard Engel)

12 Jan, 2015 19:22 54 goat ist offline Email an goat senden Beiträge von goat suchen Nehmen Sie goat in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller D - F » Erfmeyer, Klaus » [Krimi] Erfmeyer, Klaus: Drahtzieher (Rechtsanwalt Stephan Knobel, Band 7) 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2917 | prof. Blocks: 7060 | Spy-/Malware: 7118
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH