RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller D - F » Franzinger, Bernd » [Krimi] Franzinger, Bernd: Todesnetz (Kommissar Tannenberg, Band 12) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11655
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2018: 35
Seiten gelesen in 2018: 12.125
Mein SUB: 216
Lese gerade: Heidelblütenküsse

Franzinger, Bernd: Todesnetz (Kommissar Tannenberg, Band 12) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Franzinger, Bernd
Titel: Todesnetz
Verlag: Gmeiner
Erschienen: 2012
ISBN-10: 3839213215
ISBN-13: 978-3839213216
Seiten: 307
Einband: Taschenbuch
Preis: 11,90 €
Serie: Tannenbergs zwölfter Fall


Autorenportrait
Zitat:
Bernd Franzinger, Jahrgang 1956, lebt mit seiner Familie bei Kaiserslautern. Mit seinen überaus erfolgreichen "Tannenberg"-Krimis gehört er zu den bekanntesten Autoren der deutschen Krimiszene.
Quelle: Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Ein Jogger wird ermordet, die Studentin Jessica entführt. Kommissar Tannenberg muss feststellen, dass Jessica durch eine E-Mail seiner eigenen Nichte in den Wald gelockt wurde. Wer missbraucht Mariekes Identität für diese Verbrechen?
Der "Spider" , wie sich der Täter nennt, schickt Tannenberg Fotos einer blutigen Wunde in Form eines Spinnennetzes. Für Wolfram Tannenberg beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Er muss den "Spider" aufspüren, ehe es weitere Opfer gibt ...
Quelle: Klappentext


Meine Meinung:

Tannenbergs Nichte Marieke wird auf dem Dürkheimer Wurstmarkt die Handtasche gestohlen. Als sie nach Hause kommt, bemerkt sie, dass in ihre Wohnung eingebrochen wurde. Gestohlen wurde nur ihr Laptop und der ihres Mannes. Auf dem Küchentisch lagen offen 400 Euro, die der Täter nicht mitgenommen hat.
Am nächsten Tag wird Tannenberg zu einem Mordopfer gerufen. Ein Jogger wurde mit fünf Messerstichen gefunden. Mittags erhält seine Nichte eine E-Mail mit der Frage, ob ihr Onkel schon eine Vermisstenmeldung erhalten habe. Der Absender war sie selbst. Tannenberg findet heraus, dass eine junge Frau vom Joggen nicht mehr zurückgekommen ist. Und dorthin wurde sie per E-Mail von seiner Nichte gelockt, die davon nichts weiß.

Der Schreibstil des Autors gefällt mir. Prägnant und mit einer Prise Humor werden die einzelnen Figuren und Situationen dargestellt. Ich konnte mir alles gut vorstellen und das Buch ließ sich flüssig lesen. Es war mein erstes Werk dieses Autors und ich habe mich gut zurecht gefunden.

Wolfram Tannenberg wohnt mit seiner Lebensgefährtin in Kaiserslautern. Im gleichen Haus wohnen seine Eltern und im Nachbarhaus seine Nichte mit Mann und Kind. Wolfs Vater ist ein pensionierter Kommissar, der sich aus den Ermittlungen nicht heraushalten kann. Der Pathologe, mit dem Wolf zusammenarbeitet, ist zugleich sein bester Freund.

Aber auch der Täter wurde beschrieben. Ich musste mich schütteln, so widerte mich sein Verhalten an. Ein Spinnenfanatiker, dessen Vorlieben in mir den Ekel hervorgerufen haben. Die Polizei tappte im Dunkeln und er lachte sich über seine kleinen, verwirrenden Spielereien ins Fäustchen. Und die Opfer waren ihm hilflos ausgeliefert.

Es kam noch zu einem guten Ende, sozusagen Rettung in letzter Minute. Alles wurde aufgeklärt. Es war kein Problem, dass ich die vorigen Bände nicht kenne. Die Moral der Geschichte lautet: Soziale Netzwerke können Segen oder Fluch sein.


Fazit:

Ein guter Krimi, die Spannung war bis zum Schluss vorhanden.
4 sterne


Kommissar Tannenberg:
1. Pilzsaison - 2003
2. Goldrausch - 2004
3. Ohnmacht - 2004
4. Dinotod - 2005
5. Wolfsfalle - 2005
6. Bombenstimmung - 2006
7. Jammerhalde - 2007
8. Kindspech - 2008
9. Leidenstour - 2009
10. Zehnkampf - 2010
11. Familiengrab - 2011
12. Todesnetz - 2012

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher Lesen1 2013: 73 Bücher
Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher Lesen1 20017: 61 Bücher

01 Mar, 2013 11:07 19 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller D - F » Franzinger, Bernd » [Krimi] Franzinger, Bernd: Todesnetz (Kommissar Tannenberg, Band 12) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 0 | prof. Blocks: 0 | Spy-/Malware: 0
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Besucherstatistik

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH