RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » HISTORISCHE ROMANE » Historische Romane S - U » [Historischer Roman] Tremain, Rose - Adieu, Sir Merivel 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Ikopiko Ikopiko ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 01 Aug, 2010
Beiträge: 2896
Heimatort: Ostfriesland
Hobbies: Meine Pferde, mein Hund, lesen, bookcrossing, kochen
Beruf: Verwaltungsfachwirtin

Tremain, Rose - Adieu, Sir Merivel Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Tremain, Rose
Titel: Adieu, Sir Merivel
Originaltitel: Merivel: A Man of His Time
Verlag: Insel Verlag
Erschienen: 21. Januar 2013
ISBN-13: 978-3458175636
Seiten: 445
Einband: Gebundene Ausgabe
Serie: -
Preis: 19,95 €

Autorenportrait:

Zitat:
Rose Tremain wurde 1943 geboren und wuchs in London auf. Sie studierte ein Jahr lang an der Pariser Sorbonne, ging zurück in ihre Heimat und begann ein Anglistikstudium an der University of East Anglia in Norwich, das sie 1967 abschloss. Dort lehrte sie später von 1988-1995 als Dozentin creative writing. Vorher war sie Lehrerin an einer Privatschule für Jungen. Rose Tremain veröffentlichte Romane, Kurzgeschichten, schrieb aber auch für Film, Funk und Fernsehen.

Quelle: Verlagsseite

Inhaltsangabe:

Zitat:
Die Aussichten sind nicht rosig: Robert Merivel, Medicus, Lebemann und Vertrauter von Charles II., hat schon bessere Zeiten gesehen. War er nicht der Mann, der den König von England zum Lachen bringen konnte? Soll er sich jetzt, mit seinen 57 Jahren, bereits zurückziehen und zusammen mit dem alten Diener Will auf seinem Landgut Trübsal blasen? Auf nach Frankreich, um den Sonnenkönig aufzusuchen und dessen soeben erbautes Wunderwerk Versailles zu bestaunen: Aber anstatt dort mit Pomp und offenen Armen empfangen und zügig zum Leibarzt des französischen Königs bestellt zu werden, muss er sich im Gesindehaus Ludwigs XIV. den Nachttopf mit einem holländischen Uhrmacher teilen. In den Fluren des Schlosses begegnet er der ungewöhnlichen, charmanten Louise de Flamanville. Sie will ihn auf andere Gedanken bringen und bald meint Sir Merivel, in ihr die Liebe seines Lebens gefunden zu haben. Auf ihrem Anwesen in der Schweiz erreicht ihn ein Ruf des englischen Hofes. Sir Merivel soll zurück nach London, ans Krankenbett des Königs eilen. Es wird Zeit, Abschied zu nehmen.

Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung:

„Ich wusste, wonach ich mich in diesen mir noch verbleibenden Jahren sehnte: Ich wollte durch Wunder in Erstaunen versetzt werden. In Versailles würden sie sich gewisslich finden lassen.“

Sir Merivel, ein etwas in die Jahre gekommener Mann, ist einsam. Er lebt allein mit seinem Personal, langweilt sich und wird depressiv. Doch er reißt sich selbst an seinem Haarschopf aus der misslichen Lage, indem er eine große Reise antritt: Er möchte den Sonnenkönig in Versailles besuchen. Dort angekommen findet er alles völlig anders vor, als er erwartet hatte. Jede Ecke ist mit Menschen belegt, die das gleiche Ziel haben. Sir Merivel jedoch ist ein Lebemann und macht immer wieder das Beste aus seiner Situation. Und wie zur Belohnung, lernt er seine große Liebe kennen.
Rose Tremain hat mit „Adieu, Sir Merivel“ einen ungeheuer leichtfüßigen Roman geschrieben. Mich hat der Sir immer wieder an den Lügenbaron Münchhausen erinnert. Nicht, dass er sich Lügenmärchen ausdenkt, nein, er erlebt tatsächlich die komischsten Dinge. Sollte der Roman jemals verfilmt werden, wünsche ich mir Jan-Josef Liefers als Hauptbesetzung.

Ich habe beim Lesen viel geschmunzelt und gelacht, hatte immer dazu die Filmszenen im Kopf.

Fazit:

Alter Mann wird wieder jung und nimmt den Leser mit auf seine Reise.

Bewertung:

Ich gebe dem Buch vier von fünf Sternen.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Ein Leben ohne Bücher ist möglich. Aber es lohnt sich nicht!

25 Mar, 2013 08:06 40 Ikopiko ist offline Email an Ikopiko senden Beiträge von Ikopiko suchen Nehmen Sie Ikopiko in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » HISTORISCHE ROMANE » Historische Romane S - U » [Historischer Roman] Tremain, Rose - Adieu, Sir Merivel 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2935 | prof. Blocks: 7072 | Spy-/Malware: 9917
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH