RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BELLETRISTIK » Belletristik M - O » Moore, Edward Kelsey - Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Meggie Meggie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 24 Nov, 2009
Beiträge: 4267
Heimatort: Rheinland-Pfalz
Hobbies: Lesen, Fotografieren
Beruf: Qualitätsprüfung
Mein SUB: wird langsam weniger ;-)

Moore, Edward Kelsey - Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Moore, Edward Kelsey
Titel: Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner
Originaltitel: The Supremes at Earl's-All-You-Can-Eat
Verlag: Limes
Erschienen: 2013
ISBN-13: 978-3-8090-2623-5
Seiten: 447
Einband: TB
Serie: --
Preis: 19,99 Euro

Autorenportrait:
Zitat:
Edward Kelsey Moore wurde 1960 in Indianapolis geboren. Er studierte Musik und Cello an der Indiana University und an der State University in New York. Er ist ein begeisterter, aber unbeständiger Gärtner und ein enthusiastischer Amateur-, ehemals Profi-Barkeeper. Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner ist sein erster Roman.


Quelle: Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Eine tiefe Freundschaft, eine große Liebe und gute Geister, die das Leben einmalig machen. Es waren einmal in den Südstaaten ein kleines Restaurant und drei Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Odette, die vor nichts Angst hat und gerne mit der verstorbenen Mrs. Roosevet plaudert. Clarice, die alles nur aus Liebe tut und sich dabei fast selbst verliert. Barbara Jean, die alle Regeln bricht und darüber endlich das Glück findet. Doch nur zusammen sind sie vollkommen und können sich den Überraschungen des Lebens stellen.


Quelle: Buchrücken

Meine Meinung:
Odette, Clarice und Barbara Jean sind schon seit langem Freundinnen und bei allen nur als „The Supremes“ bekannt. Sie treffen sich regelmäßig im Earl's-All-You-Can-Eat, um zu essen, zu tratschen und sich gegenseitig Lebensmut zu geben. Sie gehen durch dick und dünn, sind immer füreinander da und wenn es drauf ankommt, sagen sie sich auch mal die Meinung.
Als Odette an Krebs erkrankt, überschlagen sich die Ereignisse und nur ein Wunder kann helfen.

Das Buch beginnt mit der Vorstellung der drei Hauptcharaktere Odette, Clarice und Barbara Jean und gleich zu Anfang schließt man alle drei sofort ins Herz und lacht, weint und leidet mit ihnen. Alle drei haben es nicht leicht, aber man merkt sofort, dass sie sich gegenseitig den größten Halt geben. Sie sind zwar verheiratet, aber außer Odette ist keine richtig glücklich mit ihrem Mann.

Und da wären wir schon gleich bei meinem größten Helden in der Geschichte. Odette's Ehemann James. Er ist immer für alle da, besonders für seine Frau, gerade als sie an Krebs erkrankt. Auf ihn kann man sich einfach verlassen. Er und Odette lieben sich und zeigen dies auch öffentlich.

Als kleine „Mystery“-Einlage kann Odette Geister sehen. So sieht sie ihre verstorbene Eltern, verschiedene Mitglieder ihre Gemeinde, die verstorben sind und auch Mrs. Roosevelt, die Präsidentengattin. Und wenn man dieses sieht, so sagt ihre Mutter, stirbt jemand. Und so ist es dann auch. Denn als Odette Mrs. Roosevelt sieht, erhält sie kurz darauf die Nachricht, dass sie an Krebs erkrankt ist.

Dies und die vielen Schicksalsschläge und Rückblicke auf das bewegte Leben der drei Freundinnen machen das Buch zu einem kleinen wunderbaren Schatz, den ich mit Freuden gelesen habe und den ich einfach nur Wärmstens empfehlen kann.
Man begleitet die Freundinnen in dem Buch für ein Jahr und doch irgendwie ein ganzes Leben lang.

Der Autor hat mit seinem Debütroman bei mir einen Nerv getroffen, der mich nach dem Lesen der letzten Seite einfach nur glücklich gemacht hat. Aber auch traurig, weil ich jetzt leider nicht mehr verfolgen kann, wie es denn mit allen weitergeht.

Den Titel des Buches finde ich leider nicht so passend gewählt. Zwar wird Mrs. Roosevelt schon oft erwähnt, ich finde jedoch, dass sie nicht gerade eine große Rolle in dem Buch spielt. Das Wunder von Earl's Diner jedoch ist sehr passend – doch dies werdet Ihr beim Lesen wohl selber erfahren müssen.

Fazit:
Das Buch bekommt meine vollste Leseempfehlung.

5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
lG Sina Höst Flickan


mein blog

03 Apr, 2013 17:59 01 Meggie ist offline Email an Meggie senden Homepage von Meggie Beiträge von Meggie suchen Nehmen Sie Meggie in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BELLETRISTIK » Belletristik M - O » Moore, Edward Kelsey - Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7063 | Spy-/Malware: 7750
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH