RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller V - Z » [Krimi] Wölm, Dieter: Blutstern 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
cookie1511 cookie1511 ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 01 May, 2010
Beiträge: 1478
Heimatort: Niederrhein
Hobbies: Familie/Lesen
Beruf: Spark.Angestellte
Bücher gelesen in 2017: 85
Seiten gelesen in 2017: 38399
Mein SUB: 133
Lese gerade: Tea Bag von Henning Mankell/ Gejagd von

Wölm, Dieter: Blutstern Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Wölm, Dieter
Titel: Blutstern
Originaltitel: -
Verlag: Gmeiner Verlag
Erschienen: 4. Februar 2013
ISBN-13: 978-3839213759
Seiten: 308
Einband: Taschenbuch
Serie: Kommissar Rotfux Band 02
Preis: 11,99 Euro


Autorenportrait:

Quelle: Gmeiener Verlag
Zitat:
Dieter Wölm, geboren 1950, ist Professor für Marketing an der Hochschule Aschaffenburg. Zuvor war er viele Jahre Marketingleiter eines großen Versandhauses. Nach diversen wissenschaftlichen Veröffentlichungen ist „Blutstern“ sein zweiter Roman im Gmeiner-Verlag.


Inhaltsangabe:

Quelle: Gmeiner Verlag
Zitat:
RäTSELHAFTE ZEICHEN Aschaffenburg in Aufruhr! Im Pompejanum wird eine nackte Frauenleiche gefunden. Ein Stern wurde ihr in Brust und Bauch geritzt, sechs tote Katzen flankieren das grausame Szenario. Kurz darauf erfolgt ein Mordanschlag auf ihren Sohn. Er überlebt, wird aber immer wieder bedroht. Wer steckt dahinter? Satanisten, wie die Presse vermutet? Oder gibt es eine Verbindung zur Aschaffenburger Textilindustrie? Kommissar Rotfux ermittelt in verschiedene Richtungen, bis ein weiterer Mord geschieht …



Meine Meinung:

Die Inhaltsangabe des Buches hat mich neugierig gemacht. Und auch das Cover ist interessant gestaltet: Auf einem weißen Hintergrund ist ein roter Stern gezeichnet, scheinbar aus Blut. Drumherum sind Blutstropfen zu erkennen.

Eine Frauenleiche wird in Aschaffenburg im Pompejanum gefunden. Sie wurde verkehrt herum an ein Kreuz gebunden, um sie herum liegen sechs tote Katzen. Aufgrund dieser Indizien gehen die Ermittler unter der Leitung von Kommissar Rotfux von einem Ritualmord aus. Kurz darauf wird ein Anschlag auf den Sohn des Opfers verübt, den dieser knapp überlebt. Und dann geschieht ein weiterer Mord. Nun wird in allen Richtungen ermittelt.

Von Anfang an hat mich dieses Buch gefesselt, denn es fing direkt spannend mit dem Fund der Leiche an. Diese Spannung hielt sich fast das gesamte Werk über, mit nur wenigen Kapiteln als Ausnahme, die sich etwas langatmiger lesen ließen. So zum Beispiel die Abenteuer, die Thomas Drucker, der Sohn des Opfers, in Afrika erlebte. Im Verhältnis zu den anderen Schauplätzen und Geschehnissen waren diese Erlebnisse meiner Meinung nach ein wenig zu lang gezogen. Da hätte der Autor vielleicht die gesamte Geschichte noch ein wenig ausbauen können, das Potenzial war da, und so hätte es auch ein guter Roman trotz 100 oder 150 Seiten mehr werden können.

Ansonsten ließ sich das Buch gut lesen, die Kapitel waren kurz, der Schreibstil flüssig. Der Ausdruck und der Satzbau waren schon ein wenig einfach gehalten. Dies ist mit zwar aufgefallen, hat mich im Lesevergnügen aber nicht sonderlich gestört.
Die Kapitel wechselten sich aus Sicht der Ermittler und aus Sicht der anderen handelnden Figuren ab. Was die Geschichte noch interessanter machte, waren die Abschnitte aus der Vergangenheit, wodurch der Leser langsam an die Auflösung herangeführt wurde.

Kommissar Rotfux war mir sehr sympathisch, kein arroganter Kommissar, sondern jemand, der für seine Arbeit lebt und alles tut, um den Opfern zu helfen. Über Thomas musste ich mehrmals schmunzeln, da er doch sehr naiv und hilflos rüberkam, aber er hatte oft ein Riesenglück.

Das Ende fand ich etwas enttäuschend, es wirkte wenig überraschend und zusammengeschnitten, als ob nicht mehr Platz zur Verfügung stand. Auch hier hätten ein paar Seiten mehr dem Buch gutgetan.

Fazit:

Von den kleinen Mängeln abgesehen, hat mir das Werk sehr gut gefallen und ich würde jederzeit wieder einen neuen Fall von Kommissar Rotfux in die Hand nehmen.






4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
LG Iris
Komm her

04 Apr, 2013 20:51 41 cookie1511 ist offline Email an cookie1511 senden Beiträge von cookie1511 suchen Nehmen Sie cookie1511 in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller V - Z » [Krimi] Wölm, Dieter: Blutstern 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7062 | Spy-/Malware: 7640
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH