RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historie Melange » Historie Melange D - F » Evans, Harriet - Das Buch der verborgenen Wünsche 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2228
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2017: 121
Seiten gelesen in 2017: 36377
Mein SUB: einige...

Evans, Harriet - Das Buch der verborgenen Wünsche Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Evans, Harriet
Titel: Das Buch der verborgenen Wünsche
Originaltitel: Love Always
Verlag: Knaur TB
Erschienen: 1. März 2013
ISBN 13: 978-3426511909
Seiten: 589 Seiten
Einband: Taschenbuch
Serie: -
Preis: 9,99 Euro

Autorenportrait:

Zitat:
Harriet Evans wuchs in London auf. "Das Buch der verborgenen Wünsche" ist nach "Das Glück in deinen Augen", "Die große Liebe ihres Lebens", "Hoffnungslos romantisch" und "Das Haus meiner Träume" ihr fünfter Roman. Harriet Evans war Lektorin und lebt in London, wo sie mittlerweile zu den ganz Großen der Frauenunterhaltung zählt.

Quelle: Amazon.de

Inhaltsangabe:

Zitat:
In Summercove, dem Haus ihrer Großeltern an den Klippen Cornwalls, fällt Natasha das Tagebuch ihrer lang verstorbe­nen Tante in die Hände. Cecily, so hat man Natasha immer glauben lassen, ist im Alter von nur fünfzehn Jahren tragisch verunglückt. Doch das Tagebuch erzählt eine ganz andere Geschichte: Konfrontiert mit den Hoffnungen und Sorgen der damals erst Fünfzehnjährigen, erfährt Natasha von lang gehüteten Geheimnissen, die das Bild ihrer Familie und ihr eigenes Leben für immer verändern...

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Natasha befindet sich auf dem Weg nach Summercove, da ihre Großmutter gestorben ist. Für sie ist das ein großer Schlag, denn sie hat Frances regelrecht verehrt. Außerdem hat Natasha Probleme mit ihrem Geschäft und die Beziehung zwischen ihrem Mann Oli und ihr scheint ebenfalls in die Brüche gegangen zu sein. Das Aufeinandertreffen mit ihren Verwandten macht ihr teilweise auch ziemlich zu schaffen, denn irgendwie scheinen alle was zu verbergen und mit einigen hat sie sich sowieso noch nie gut verstanden, auch Natashas Mutter Miranda ist keine einfache Person und als ihre Cousine Octavia ihr auch noch mitteilt was Miranda angeblich getan hat sieht Natasha alles nochmal in einem ganz anderen Licht, besonders nachdem sie den ersten Teil des Tagebuches von ihrer verstorbenen Tante Cecily gelesen hat. Aber wo ist der Rest des Tagebuches, was für Geheimnisse stehen dort noch drinnen und will Natasha überhaupt wissen was im Sommer 1963 wirklich passiert ist?!

Natasha fand ich ein wenig kompliziert, sie ist ziemlich in sich gekehrt, abweisend und würde sich am liebsten vor allem verstecken, was wahrscheinlich zum Teil auch an Miranda liegt, denn die typische Mutter war diese nie. Für Natasha waren daher die Sommer, die sie in Summercove, bei ihren Großeltern verbracht hat, immer was ganz besonderes. Im Laufe des Buches macht sie allerdings eine ziemliche Entwicklung durch, was sie aber auch nicht wirklich sympathisch macht, ich konnte einfach nicht mit ihr mitfühlen und verstanden habe ich sie desöfteren auch nicht richtig. Ganz ok fand ich eigentlich nur Cecily, ihre Tagebucheinträge fand ich ziemlich aufschlußreich und sie haben einem ein Mädchen gezeigt, das sich wirklich Gedanken gemacht hat über das Leben, ihre Familie, die Freunde. Am Anfang ist sie zwar noch recht naiv, aber sie wird mit Sachen konfrontiert, die sie schnell erwachsen werden lassen.

Die Geschichte an sich war ab und ab ganz interessant, aber so wirklich spannend war es für mich eigentlich nie, meine Vermutungen haben sich nämlich fast alle bestätigt. Vieles fand ich einfach zu vorhersehbar und das Ende hat mich so gar nicht berührt, ich war sogar eher enttäuscht, das Natasha sich so verhalten hat, denn da hätte man eigentlich ein ziemlich fulminates Finale mit zaubern können, aber leider kam es dazu nicht. Auch war ich manchmal irritiert was die Namen angeht, es scheint nämlich so als wäre da einiges durcheinandergeraten, gerade was Archie und Arvind angeht, denn die beiden Namen wurden ziemlich oft vertauscht, besonders wenn beide in den gleichen Szenen vorkamen, da mußte ich dann einige Passagen nochmal genauer lesen, um zu schauen, wer das denn jetzt wirklich gesagt oder getan hat.

Die Story plätscherte manchmal auch einfach nur so vor sich her, gerade was Natasha, ihre Arbeit und Oli angeht, das hat mich teilweise nicht mal richtig interessiert, da es halt irgendwie so emotionslos rüberkam. Die Tagebucheinträge von Cecily und der Teil aus der Vergangenheit haben mir da noch am besten gefallen, dabei hätte man aus der Geschichte sicher einiges mehr machen können, denn die Idee ist ja eigentlich recht gut, aber die Umsetzung war halt leider nicht so wirklich meins, was wie gesagt echt schade ist. Die fast 600 Seiten haben sich deswegen, für mich, manchmal ziemlich in die Länge gezogen und das erste Mal ein wenig interessant wurde es auch erst nach über hundert Seiten, wie ich finde.

Von mir gibt es3 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

26 Apr, 2013 07:17 32 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
Netha Netha ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 13504
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Kochen & Backen, Schweden
Beruf: Küchenwiesel
Bücher gelesen in 2017: 27
Seiten gelesen in 2017: 10003
Mein SUB: Regale weise ;)
Lese gerade: Gelebte Geschichte - Hillary Rodham Clinton

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Dieses Buch war für mich das erste von Harriet Evans. Ob ich noch ein weiteres lesen werde kann ich so noch nicht sagen.

Diese doch ziemlich klischeehafte Familiengeschichte war an sich nicht schlecht. Doch ein immer wiederkehrender Satz, war mir doch ein wenig zu viel. Es zog sich durch das ganze Buch. Ich glaube ein eingefleischter Brite würde nicht so oft „Tut mir leid“ sagen wie es hier in dieser Geschichte geschehen ist.

Natascha hatte es wirklich nicht leicht, als sie auf dem Weg ist um ihre über alles geliebte Großmutter zu beerdigen, hatte sie noch einige Sorgen mehr im Gepäck. Und sie war auch noch auf der Suche nach sich selbst. Alles auf einmal geht halt nicht. Und sie musste einen Weg finden um erst mal das wichtigste auf die Reihe zu bekommen.
Meiner Meinung nach hat sie genau das richtige getan. Nach dem eigenen Abwiegen was ihr wichtig ist, hat sie dies in Anlauf genommen, mit einer To Do Liste was sie die Woche erledigen musste.
Auch wenn es während ihres Weges ein paar Rückschläge gab, hat sie sich nicht beirren lassen. Das dieser Weg nicht immer schmerzfrei verlaufen ist, kann man sich sicher denken.

Als dann auch noch die erste Hälfte eines Tagesbuches auftaucht, das eine längst verstorbene Tante von Natascha geschrieben hat, werden die Wege fast nicht begehbar für Natascha. Doch mit Hilfe ihrer wahren Freunde, die sich während ihres Weges herauskristallisieren, bekommt sie auch da einen Schritt zum anderen.

Die Geschichte selber hat mir recht gut gefallen, auch der Schreibstil hat mir zugesagt. Wenn da nicht die ewige Wiederholung eines Satzes gewesen wäre. Die mich fast dazu gebracht hätten dieses Werk nicht auszulesen.

Ich vergebe drei von fünf Sternen 3 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüße von Netha
Lesen3
2014 = 59 Bücher 24365 Seiten - 2015 = 57 Bücher 19660 Seiten
2013 = 67 Bücher 23852 Seiten - 2016 = 32 Bücher 11712 Seiten
2012 = 57 Bücher 22240 Seiten
2011 = 59 Bücher 22786 Seiten
2010 = 71 Bücher 26698 Seiten
2009 = 57 Bücher 21723 Seiten

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, das Menschen nicht denken. (Autor Unbekannt)

09 Sep, 2015 19:10 19 Netha ist offline Email an Netha senden Beiträge von Netha suchen Nehmen Sie Netha in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historie Melange » Historie Melange D - F » Evans, Harriet - Das Buch der verborgenen Wünsche 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2917 | prof. Blocks: 7060 | Spy-/Malware: 7106
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH