RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher D - F » [Belletristik] Friedman, Aimee - Der Junge aus dem Meer 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2241
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2018: 134
Seiten gelesen in 2018: 39757
Mein SUB: einige...

Friedman, Aimee - Der Junge aus dem Meer Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Friedman, Aimee
Titel: Der Junge aus dem Meer
Originaltitel: Sea Change
Verlag: Aufbau Verlag
Erschienen: 23. April 2011
ISBN 13: 978-3351041311
Seiten: 285 Seiten
Einband: Hardcover
Serie: -
Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
Preis: 14,99 Euro

Autorenportrait:

Zitat:
Aimee Friedman aufgewachsen in Queens, New York, in einem Appartement voller Bücher, debütierte 2005 mit dem New York Times Bestseller South Beach. Sechs weitere Romane folgten; "Der Junge aus dem Meer" ist ihr aktuellstes Werk. Die renommierte Jugendbuchautorin lebt, arbeitet und schreibt in Manhattan.

Quelle: Amazon.de

Inhaltsangabe:

Zitat:
Miranda ist ein Genie in den Naturwissenschaften – und nicht so genial im Umgang mit Jungs. Deshalb ist sie froh, mit ihrer Mutter einen ruhigen Sommer auf Selkie Island zu verbringen. Doch die Insel mit ihrer mythischen Vergangenheit stellt Miranda vor Herausforderungen, die sie mit Logik nicht lösen kann... Und dann trifft sie Leo, der alles auf den Kopf stellt, was Miranda über Jungs, Freundschaft und Realität zu wissen glaubte! Einfühlsam erzählte Geschichte um ein Mädchen auf der Suche nach sich selbst auf einer kleinen, verschrobenen Insel, die mit ihren eigenartigen Bewohnern und dem unergründlichen Ozean viele Geheimnisse in sich birgt.

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Miranda ist sechzehn Jahre alt und verlebt mit ihrer Mutter Amelia ein paar Wochen auf der Insel Selkie, denn ihre Großmutter Isadora, die sie nie kennen gelernt hat, hat ihnen das dortige Ferienhaus der Familie vermacht und das obwohl Amelia und Isadora im Streit auseinandergegangen sind.

Mit Miranda hatte ich ab und zu so meine Schwierigkeiten, denn ich finde sie braust einfach zu schnell auf und ihre Kommentare sind dann meist einfach nur unpassend. Das war schon gleich am Anfang so, als sie auf dem Schiff nach Selkie Island "Matrosenmütze", Miranda hat ihm den Namen gegeben, ziemlich barsch anfährt und das nur, weil er ihr einiges über Selkie erzählt hat, was in ihren Ohren einfach zu mystisch klingt, denn damit kann sie überhaupt nichts anfangen. Und solche Momente gibt es halt öfters im Buch, allerdings hab ich mich gewundert, das fast alle diese kurzen Ausbrüche immer hinnehmen und/oder sich sogar noch selbst die Schuld daran geben und sich entschuldigen.

Dafür mochte ich Leo sofort, er ist wirklich ein netter Junge, aber die meisten halten sich von ihm fern, weil er ein Einheimischer ist und in Fisherman´s Village lebt. Diese Ignoranz fand ich oft einfach nur schrecklich, als ob die Leute in Fisherman´s Village alle Verbrecher wären, dabei sind sie die wahren Erben der Insel und nicht die Feriengäste, die dort immer nur ihre Sommer verbringen.

Durch den Titel und die Kurzbeschreibung hatte ich mir übrigens mehr mystisches vorgestellt, aber dieser Anteil ist sehr gering, was ich irgendwie sehr schade finde, denn die Legenden von Selkie Island geben da unheimlich viel her und durch einige Andeutungen, in den ersten Kapiteln, hab ich gedacht, das da sicher noch was großes kommt, aber leider war dem nicht so. Auch gab es einige Geheimnisse, die sich am Ende allerdings als nicht sehr beeindruckend herausgestellt haben, vor allem, weil einfach zu wenig Bezug darauf genommen wurde.

Die Nebencharaktere in dem Buch waren übrigens oft interessanter, als Miranda selbst. Denn hinter der schönen, heilen Fassade steckt meist mehr als man wirklich denkt. Das Ende wirkte leider auch sehr schnell abgehandelt und hat, für mich, einige Fragen offen gelassen.

Von mir gibt es2sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

30 Apr, 2011 12:53 01 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher D - F » [Belletristik] Friedman, Aimee - Der Junge aus dem Meer 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 647 | prof. Blocks: 111 | Spy-/Malware: 1928
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Besucherstatistik

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH